Lehman erwartet Verlust von 26 Mrd. $ für Washingnon Mutual

Es geht weiter im Reigen der Verlustkönige. Heute ist die größte Sparkasse der USA am Pranger. Die jüngste Einschätzung von Analysten des Investmenthauses Lehman Brothers  prognostiziert einen Verlust von 26 Milliarden USD für Waschington Mutual. Der Großteil des Verlusts gehe auf das Hypothekengeschäft zurück, teilte Lehman Brothers Analyst Bruce Harting heute mit. Demnach wird Washington Mutual nicht in die Gewinnzone zurückkehren solange sich die Kreditkosten nicht normalisieren. Dies dürfte erst im zweiten Halbjahr 2009 der Fall sein. Washington Mutual werde zudem gezwungen sein, kurzfristig seine Finanzreserven massiv aufzustocken.

Die Aktie des Instituts brach gestern in New York um mehr als 30 Prozent ein, nachdem Sorgen über mögliche weitere Zusammenbrüche von US-Hypothekenfinanzierern die Börsen belastet hatten. Die Kreditkrise hatte Washington Mutual bereits im ersten Quartal einen Verlust von 1,14 Mrd. $ eingebrockt.

Ende Juni hatte Lehman-Analyst Harting bereits erklärt, Washington Mutual müsse in den kommenden Jahren bis zu 30 Mrd. $ für Verluste aus Kreditgeschäften beiseite legen. Die Bank müsse möglicherweise ihre Prognose für Ausfälle im Zusammenhang mit Darlehen für Einfamilienhäuser in den nächsten drei bis vier Jahren von 12 auf 19 Mrd. $ erhöhen, hatte er geschrieben. Die 30 Mrd. $ beinhalteten zusätzliche mögliche Verluste aus weiteren Kreditgeschäften. Anfang Juni hatte die UBS die Ausfälle von Washington Mutual auf etwa 27 Mrd. $ geschätzt.

Kommentar verfassen

Top