Können Apple, SAP, Daimler, VW und Linde die Stimmung aufhellen?

Es gibt Tage wie heute die den Anlegern immer wieder hart zusetzen und natürlich auch die grundsätzliche Strategie in Frage stellen. Der DAX verlor heute in der Spitze über 4 Prozent an Wert, was zusammen mit den Abgaben am Freitag in Höhe von von 2 Prozent schon mal eine Hausnummer ist. Damit wurde der vorangegangene Anstieg weitestgehend wieder ausgelöscht. Die Korrektur dürfte dabei die wenigsten Anleger wirklich überrascht haben, viel mehr die Dynamik der aktuellen Bewegung macht etwas Sorge und natürlich der DAX Punktestand von zweitweise unter 6.400 Punkten. Somit stehen wir wieder einmal an einem sehr wichtigen Punkt an dem sich die weitere Entwicklung der Indizes in den kommenden Wochen entscheiden wird.

Und wieder einmal waren es die politischen Nachrichten die dazu geführt haben dass die Börse regelrecht abgestürzt ist. Die Hilfszusagen an Griechenland werden inzwischen unmissverständlich an Auflagen geknüpft. Kommt das Land also seinen Verpflichtungen nicht nach wird der Geldhahn zugedreht. Damit wäre dann auch eine Pleite Griechenlands unumgänglich. Der Markt preist dieses Ereignis heute (erneut!) ein und mann muss sich nun wohl ernsthaft die Frage stellen wie oft wir dieses Spielchen noch erdulden müssen. Die etwas unglücklichen Aussagen von Herrn Schäuble am Freitag bezüglich eines möglichen „Flächenbrandes“ fallen wohl auch unter diese Kategorie..

Wir haben es aber bei der Griechenland-Thematik ebenso wenig mit neuen Erkenntnissen zu tun wie bei der aktuelle Situation in Spanien. Griechenland muss wohl  früher oder später den Währungsraum verlassen und Spanien schnellstmöglich seine Hausaufgaben machen um nicht noch komplett unter den Schutzschirm schlüpfen zu müssen. Das wussten wir auch schon am Donnerstag als die Börsenwelt noch heil zu sein schien. Neu war allerdings das heute erlassene  Verbot von Leerverkäufen auf Finanztitel in Spanien und Italien. Diese Nachricht brachte die Märkte dann so richtig zu Absturz weil Marktteilnehmer dahinter vermuten dass die Situation der Banken in beiden Ländern inzwischen äusserst brenzlig ist.

Am Ende bleibt für heute die Erkenntnis dass uns die Euro Krise damit zwar weiterhin erhalten bleibt,, der aktuelle Aufwärtstrend aber noch nicht gebrochen wurde und somit auch weiterhin die Chance auf steigende Kurse besteht. Von einer möglichen Sommerrally möchte ich hier allerdings gerade nicht mehr schreiben… Heute sollte aber in jedem Falle noch abgewartet werden wie sich die US Indizes bis zum Handelsende verhalten bevor man jetzt panisch aus allen Aktienpositionen springt. In dieser Woche stehen zudem ein paar äusserst interessante Quartaslzahlen auf der Agenda, die das Potenzial haben den Markt positiv zu beeinflussen. Morgen beginnt der Zahlenreigen auch in Deutschland mit SAP, dann folgen unter anderem Daimler, VW und Linde. Wiedermal positive Impulse kann man wohl auch von Apple erwarten…

Für mich persönlich ist dies somit auch in den kommenden Tagen die beste Zeit etwas Urlaub von der Börse zu machen, was nicht heißen soll das ich nicht mehr investiert bin. Ich habe meine Positionen aber etwas reduziert um das schöne Wetter nun auch einigermaßen entspannt genießen zu können und mich dem ganzen Grundrauschen mal ein paar Tagen zu entziehen. Ich kann ihnen nur raten ebenfalls etwas Kraft zu tanken, denn die nächsten Tage werden wohl volatil bleiben…

Kommentar verfassen

Top