Konjunktursorgen, Tankan, und Solar

Hongkong ist heute wegen eines Feiertages geschlossen. Die anderen Börsen in dieser Region notieren eher im Minus, und das dürfte sicherlich auch mal wieder an den US Vorgaben von gestern liegen. Zu den größten Verlierern gehören mal wieder die Finanztitel aber auch die Technologiewerte werden auf breiter Front verkauft. Die Veröffentlichung des Tankan Berichtes hat sich nicht gerade positiv auf die Börsen ausgewirkt, denn auch hier schwächelt die Konjunktur. Die europäischen Futures notieren gerade mit ca einem Prozent im Minus.

In den USA ist das Bild zumindest charttechnisch immer noch angeschlagen. Die Indizes konnten sich auch gestern nicht im postiven Bereich halten. Ganz wichtig war aber das Verteidigen der 11300er Marke im Dow Jones, denn diese Linie stellt eine wichtige Unterstützung dar. Der Nasdaq hingegen hat mit einem Minus von einem Prozent weiter an Boden verloren. Hier befindet sich bei ca 1770 Punkten die nächste wichtige Marke die icht unterschritten werden sollte.

Bei den chinesischen Solarwerten ist mal wieder ordentlich Bewegung drin, wie könnte es auch anders sein. Die Shorties wittern Morgenluft und nutzen jede Gelegenheit diese Titel leer zu verkaufen. Aus charttechnischer Sicht ergeben sich hier ebenfall ein paar interessante Blickwinkel. Suntech hat beim letzten Tief 36,50 Dollar gedreht, Trina und LDK Solar sind nun an der unteren Begrenzung des gültigen Trends. Ich habe in den letzten Tagen das Trading Depot wieder mit den üblichen Verdächtigen gefüllt und setze nach wie vor auf alternative Energien in den Zeiten eines hohen Ölpreises.

Analysten von der Dresdner Kleinwort malen hingegen ein weiterhin düsteres Bild, so soll die UBS in den ersten Juli Tagen eine weitere Gewinnwarnng herausgeben, was den Sektor mal wieder belasten dürfte. Die Züricher Bank dürfte für das zweite Quartal einen Rekordverlust von knapp 4 Mrd CHF ausweisen, schätzt Dresdner Kleinwort. Ursächlich für den vierten Fehlbetrag binnen vier Quartalen seien Abschreibungen von 5,5 Mrd CHF. Die Belastungen der UBS AG im Zuge des Engagements am Subprimemarkt würden sich den Angaben zufolge damit auf nahezu 43 Mrd USD summieren.

Kommentar verfassen

Top