Klöckner & Co. auf dem Wege der Besserung

Die Meinungen über die Zahlen von Klöckner & Co. könnten unterschiedlicher nicht sein….Nach drei verlustreichen Quartalen in Folge hat der Stahlhändler Klöckner & Co im dritten Jahresviertel operativ die Rückkehr in die schwarzen Zahlen geschafft, wenn auch nur knapp. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen  lag bei elf Millionen Euro , nach 414 Millionen Euro im Vorjahr. Im Vorquartal hatte das Unternehmen an dieser Stelle aber noch einen Fehlbetrag von 31 Mill. Euro verbucht. Analysten hatten mit einem Ebitda von 22,7 Mill. Euro gerechnet.

Zum positiven Ebitda hätten neben den Kostensenkungsmaßnahmen, vor allem stabilere Absatzpreise und damit zusammenhängend positive Bestandseffekte geführt. Der Umsatz brach im dritten Quartal dennoch auf 934 Mio. (Vorjahr: 1,77 Milliarden) Euro ein. KlöCo blieb mit seinen Zahlen unter den Erwartungen der Analysten. Experten hatten im Mittel mit einem Ebitda von 16,1 Mio. Euro und einem Verlust vor Steuern von elf Mio. Euro gerechnet. Unter dem Strich hatten sie nach Anteilen Dritter einen Verlust von 11,2 Mio. Euro prognostiziert.

„Trotz einer bisher ausbleibenden nachhaltigen Belebung der Nachfrage gehen wir davon aus, dass die Talsohle durchschritten ist und rechnen mit einer graduellen Nachfrageverbesserung für das nächste Jahr“, sagte Gisbert Rühl, Vorstandvorsitzender der Klöckner & Co SE, laut Mitteilung. Morgan Stanley hatte Klöckner&Co vor Bekanntgabe von Zahlen auf „Overweight“ mit einem Kursziel von 19,50 Euro belassen. Der Markt sollte sich eher auf die mittelfristigen Perspektiven konzentrieren als auf die Bedenken um den Gewinn für das Jahr 2009.

Die Deutsche Bank hat die Einstufung für Klöckner&Co nach der kürzlich angekündigten Akquisition auf „Buy“ mit einem Kursziel von 22,00 Euro belassen. Eine Übernahme des Stahl-Service-Unternehmens Becker könnte dem Stahlhandelskonzern 2010 einen Umsatzzuwachs von 10 bis 15 Prozent sowie einen zusätzlichen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 40 bis 50 Millionen Euro bescheren. Ebenso hatte die Commerzbank kürzlich das Kursziel für die Klöckner Aktie auf 22,- Euro festgelegt.

Kommentar verfassen

Top