Klagewelle bei Porsche? Die armen Hedgefonds…

Hedgefonds die sich mit Volkswagen Aktien verzockt haben planen nun laut einem Bericht in der Financial Times gegen den Hauptaktionär Porsche gerichtlich vor zu gehen. In Zusammenhang mit den extremen Kursaauschlägen der Porsche Stammaktien im vergangenen Herbst hatten die hedgefonds und private Großinvestoren herbe Verluste einstecken müssen. Der tragischte Fall war wohl der Milliardär Adolf Merckle, der Firmenlenker von Ratiopharm und Heidelbereger Zement, der sich nach der fehlspekulation das Leben genommen hatte.

Nach Informationen der Wirtschaftszeitung, werfen die Hedge Fonds dem Sportwagenhersteller vor, Kursausschläge bei der VW-Aktie provoziert zu haben, durch die die Fonds vergangenes Jahr hohe Milliardenbeträge verloren. Porsche hatte im Oktober überraschend bekannt gegeben, rund 75 Prozent der VW-Anteile zu kontrollieren. Die Stuttgarter hatten sich den Zugriff auf die Aktien durch umstrittene Optionsgeschäfte gesichert – und damit die üblichen Meldepflichten umgangen. Viele Hedge-Fonds wurden durch die Nachricht aus Zuffenhausen kalt erwischt.

Die Hedgefonds hatten in der Hoffnung auf fallende Kurse in großem Stil geliehene VW-Aktien verkauft – und mussten nun bei dramatisch steigenden Kursen Anteile kaufen, um die Leihgeschäfte zu begleichen. Die Volkswagen-Aktie war im Herbst binnen wenigen Tagen um mehr als 400 Prozent in die Höhe geschnellt. Zwischenzeitlich notierte das Papier bei mehr als 1.000 Euro. Durch diese Bewegungen ist den Fonds ein Milliardenschaden entstanden. Die Einzigen die hier wohl mal wieder richtig auf Ihre Kosten kommen werden die Rechtsanwälte sein. Porsche weist jegliche Schuld von sich und habe sich vor jeder Transaktion rechtlich informiert und abgesichert.

Ich persönlich verstehe die ganze Aufregung nicht und kann mir auch nicht vorstellen das hier irgend etwas negatives für Porsche raus kommt. Man hat sich halt klassisch verzockt und da hilft es auch nichts zu jammern und zu klagen. Das jede Spekulation mit einem Risiko behaftet ist sollte auch einem Hedgefond Manager klar sein. Mir zahlt auch keiner mein Geld zurück wenn ich mich verzockt habe…Ich würde eher mal in Frage stellen in wie weit das Geschäftsmodel Hedgefond jährlich hundertausende von Anlegern Geld kostet weil Qualitätsaktien in die gewünschte Richtung geprügelt werden..

Kommentar verfassen

Top