Kali und Salz – eine echte Perle!

Auf der Suche nach Unternehmen die nur gering von der Finanzkise betroffen sein werden stößt man immer wieder auf Kali + Salz. Die heute vom Unternehmen waren mal wieder Top. Unter Berücksichtigung des Cash Flows. des Eigenkapitalanteils von 50 Prozent und einem Verschuldungsgrad von 20 – 30 Prozent und der Umsatz- und Ertragssteigerung sollte langfristig der eventuell schwächeren Ausblicke des Unternehmens nicht wirklich ins Gewicht fallen. Kali + Salz ist zusammen mit ThyssenKrupp die erste Position in meinem reaktivierten Depot.

Unternehmen mit solchen  Zahlen muss man heutzutage lange suchen und ich bin sicher das die Kali + Salz Aktie im Falle einer Börsenerholung oder gar Jahresendrally ganz vorne mit dabei ist. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern hat sich im dritten Quartal versechsfacht auf 502,2 Millionen Euro. Analysten hatten im Schnitt nur mit 430 Millionen Euro gerechnet. Der Umsatz verdoppelte sich beinah auf 1,44 Milliarden Euro. Zwar werde der Umsatz 2008 kräftig zulegen, aber nur das untere Ende der anvisierten Spanne von 5,3 bis 5,5 (Vorjahr: 3,3) Milliarden Euro erreichen, teilte das Kasseler Unternehmen mit.

Im kommenden Jahr will K+S trotz einer rückläufigen Nachfrage nach Düngemitteln Umsatz und Gewinn weiter nach oben schrauben. Der Umsatz solle weiter zulegen, wozu vor allem Kali- und Magnesiumprodukte sowie eine erwartete Normalisierung des Auftausalzgeschäfts beitragen sollten. „Auch beim operativen Ergebnis sehen wir Chancen einer weiteren Steigerung, die sich auch auf das bereinigte Konzernergebnis nach Steuern positiv auswirken dürften“, erklärte der Vorstand.

Kommentar verfassen

Top