ISM Index, US Häusermarkt, EZB Zinssenkung, Independence Day und eine ESM Blockade

Der Markt bleibt stark und bestätigte gestern mit einem Anschlusstag den vorläufigen Richtungswechsel. Insgesamt lässt sich nun erkennen dass der momentane Anstieg deutlich an breite Gewinnt, sprich weiterhin Geld größerer Investoren wieder in den Markt zurück fließt. Die gestrigen Anschlusskäufe ebenso wie der Kursverlauf der US Indizes  lassen nun erwarten dass der Anstieg bei DAX heute bis 6.600 Punkte weiterlaufen könnte. Auch der enttäuschende ISM Index für das verarbeitende Gewerbe, der auf 49,7 Punkte sank, konnte daran nichts ändern. Analysten sind hier eher von einem Wert um die 52 Punkte ausgegangen. Normalerweise sind Werte unter 50 eher katastrophal und signalisieren dass die US Wirtschaft weiter schrumpft. Die Gefahr eines Rückfalls der US Wirtschaft in die Rezession ist demnach noch lange nicht gebannt. Dennoch entwickelten sich die US Indizes gestern erfreulich, was man durchaus als starkes Signal sehen kann.

Positiv wirkten sich hier wohl auch die weiterhin besser als erwarteten Daten vom US Häusermarkt aus. Die Bauausgaben sind im abgelaufenenZeitraum mit einem Zuwachs von 0,9 Prozent auf 830 Milliarden USD erneut stärker gestiegen als angenommen. Insgesamt bleib t somit festzuhalten dass der US Immobilienmarkt nun wohl seine Talsohle durchschritten hat, was einer der wichtigsten Faktoren für eine nachhaltige Erholung der US Konjunktur ist. Der schwächende Arbeitsmarkt und das damit einhergehende eingetrübte Konsumverhalten bleiben aber vorerst der große Bremsklotz dieser Entwicklung. In Europa sind in den kommenden zwei Tagen alle Augen und Ohren der Anleger auf den kommenden Donnerstag gerichtet. Aussagen eineiiger EZB Mitglieder lassen darauf schließen dass es bei der kommenden EZB Sitzung zu einem weiteren Zinsschritt von 0,25 Punkten auf 0,75 Punkte kommen könnte. Sicherlich wäre dieser Schritt als ein weiters Zeichen für die gemeinschaftliche Bekämpfung der Euro Krise zu werten.

Erfreuliches gab es aus der Sicht der deutschen Steuerzahler gestern noch zu berichten. Es besteht durchaus noch eine Möglichkeit dass die auf dem letzten Gipfel verabschiedeten Pläne dass Anleihekäufe des Rettungsfonds ESM zur Senkung der Zinslast angeschlagener Südländer scheitern werden. Finnland und die Niederlande haben sich ausdrücklich dagegen ausgesprochen und könnten somit dafür sorgen dass der Plan in seiner jetzigen Form gekippt werden muss. Unter diesen Umständen könnte dann wohl auch Deutschland wieder aus dem italienisch-spanischen Würgegriff entkommen.Was aus Sicht der Steuerzahlers erfreulich sein könnte dürfte der Börse aber überhaupt nicht schmecken. Scheitern die Pläne werden wir einen deutlichen Abschlag an den Börsen sehen. Dies ist also eine Entwicklung die unbedingt im Auge behalten werden muss.

Morgen ist der 4. Juli und damit der amerikanische Unabhängigkeitstag, die US Börsen bleiben also geschlossen. Umso interessanter dürfte der heutige Handelsverlauf werden. Gelingt es den positiven Trend auch über den Feiertag zu retten und kommt es nicht zu deutlichen Gewinnmitnahmen, stehen die Chancen für eine durchweg positive Börsenwoche bis Freitag nicht schlecht. Der heutige Börsenkalender verspricht einen eher ruhigen Handel, da keine „kriegsentscheidenden“ Termine anstehen. Ich wünsche Ihnen somit einen entspannten Börsentag und stets die richtigen Entscheidungen…

Kommentar verfassen

Top