Intel rockt, CIT schockt!

Dien US Berichtssaison läuft auf vollen Touren. Nach den hervorragenden Zahlen von Goldman Sachs deren Auswirkungen bereits Vorgestern vorweggenommen worden sind konnten sich die US Börsen weiter in Positiven Bereich etablieren. Wichtige Marken im Dow Jones mit 8350 Punkten sowie die 900 Punkte Marke im S&P 500 sind zurückerpbert worden. Der Nasdaq steht ebenfalls knapp unter der 1800er Marke und diese dürfte nach den guten Intel Zahlen heute wohl ebenfalls wieder überwunden werden. Der US-Konzern Intel behauptet sich in der Wirtschaftskrise besser als erwartet und übertrifft im zweiten Quartal die Markterwartungen deutlich.

Letztendlich verdiente Intel nach Abzug von Sonderfaktoren wieder 18 Cent je Aktie und damit mehr als doppelt soviel wie von Analysten angenommen. Besonders Intels Ausblick wurde am Markt positiv aufgenommen. Im dritten Quartal erwartet der Chip-Riese einen Umsatz von 8,1 bis 8,9 Mrd. $. Analysten hatten nur mit 7,8 Mrd. $ gerechnet. Analysten zeigten sich vor allem über Intels Prognose erfreut, im dritten Quartal eine Bruttomarge von rund 53 Prozent anzuvisieren nach 51 Prozent im zweiten Quartal. Diese Vorhersage mache der gesamten Technologiebranche Mut. Sollten nun von den anderen beiden großen, „Big Blue“ IBM und Microsoft ebenfalls gute Zahlen folgen sieht es für den Technologiesektor wieder deutlich besser aus.

Große Sorgen hingegen bereiten derzeit die jüngsten Nachrichten um die CIT Group. Nachdem zuletzt in den USA nur Minibanken Pleite gingen, steht nun mit der Mittelstandsbank CIT ein 75-Milliarden-Koloss vor dem Aus. CIT hatte daher bereits im vergangenen Dezember Regierungshilfen in Höhe von 2,3 Milliarden Dollar aus dem Rettungsprogramm für die Finanzbranche (TARP) erhalten und benötigt nun weitere Mittel um zu überleben. Vertreter der US-Regierung sind beunruhigt, welche unvorhersehbaren Folgen ein Zusammenbruch der CIT haben könnte.

Es wäre die größte Pleite einer Geschäftsbank in den USA seit dem Zusammenbruch von Washington Mutual im vergangenen Jahr. CIT hatte zuletzt eine Bilanzsumme von 75 Milliarden Dollar. Ein Aus für das Finanzunternehmen hätte weitreichende Folgen für Millionen von kleinen und mittelständischen Unternehmen und somit bin ich mir relativ sicher das die US Regierung den Mittelstandsfinanzierer nicht fallen lassen wird. Darauf wurde auch in den vergangenen beiden Handelstagen kräftig spekuliert. Ich bin mit einer kleinen spekulativen Position zu 1,22 Dollar dabei, mir aber sehr wohl darüber bewusst das der Einsatz auch weg sein kann! Ansonsten gibt es aber noch weitere „heiße Kandidaten“die sich in den vergangenen Tagen wieder in mein Depot verirrt haben.

Kommentar verfassen

Top