ING, Vontobel und die HypoReal Estate

Die US Börsen hatten gestern mal wieder mit stärkeren Abschlägen bei den Banken zu kämpfen. Im Finanzsektor stehen JPMorgan im Blick. Die Investmentbank gab am Vorabend bekannt, dass sie im laufenden dritten Quartal aufgrund der Verwerfungen an den Kredit- und Hypothekenmärkten bisher Verluste in Höhe von rund 1,5 Mrd. Dollar zu verzeichnen hatte. Die Anleger reagieren mit Verkäufen auf die Mitteilung, der Titel büßt aktuell fast 4 Prozent ein. Für Morgan Stanley geht es um 3,3 Prozent nach unten. Wie die Investmentbank gestern mitteilte, wird sie so genannte Auction-Rate-Securities (ARS) im Wert von rund 4,5 Mrd. Dollar von ihren Kunden zurückkaufen. Wachovia sacken um fast 5 Prozent ab, nachdem die Bankgesellschaft das Ergebnis des zweiten Quartals nach unten revidiert hat.

Ebenso geht es heute bei den europäischen Banken wieder weiter Die ING DiBa muß ebenfalls einen weiteren Gewinnrückgang in Kauf nehmen kann aber durch besser als erwartete Zahlen überzeugen. Ebenso die Bank Vontobel die einen Gewinnrückgang um 31 Prozent hinnehmen mußte.

Die HypoRealEstate wird weiter abgestraft und notiert mit einem Minus von 4 Prozent heute nach Zahlen. Es konnte immerhin noch ein Gewinnvon 40 Millionen Euro erwirtschaftet werden, jedoch fehlt den Aktionären hier weiterhin der Ausblick auf das Gesamtjahr und das kommt nicht gut an. Diesmal beträgt die Summe der Abschreibungen 145 Millionen Euro. Im ersten Quartal hatte die Bank noch 175 Millionen Euro auf ihr CDO-Portfolio abgeschrieben. Der Vorsteuergewinn ging dadurch auf 40 Millionen Euro zurück – im Vorjahresquartal hatte er noch bei 320 Millionen Euro gelegen. Experten erwarten, dass das Finanzinstitut im September in den MDax absteigen könne

Kommentar verfassen

Top