Inflationsgefahren lassen nach, Gold und Silber fallen weiter

Gold scheint derzeit auch als Absicherung in der Krise bzw. als Schutz gegen eine hohe Inflation ausgedient zu haben. Die Inflationsängste haben mit dem sinkenden Ölpreis etwas abgenommen. Vor allem Hedgefonds reduzieren ihre Positionen in Rohstoffen und legen ihr Geld nach Ansicht von Rohstoffanalysten stattdessen in Währungen an.

Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen dem Goldpreis und der Finanzkrise, was man seit Juli vergangenen Jahres deutlich beobachten kann. Besonders deutlich wurde dieser Zusammenhang in der ersten Hälfte des Jahres. Die fallenden Aktienkurse und der schwache Dollar hatten eine wahre „Kauforgie“ ausgelöst, so der Hedge-Fonds-Manager Paul Touradji im März dieses Jahres. Da schnellte der Goldpreis auf ein Rekordhoch von gut 1.030 Dollar je Feinunze, ist aber seitdem um mehr als 25 Prozent gesunken. Auch der Preis für Silber ging in den Keller, Silber hat sich in den letzten Wochen um mehr als 30 Prozent verbilligt.

Kommentar verfassen

Top