Hexensabbat die Dritte

Nachdem wir ja bereits zweimal dieses Ereignis genießen durften, weil einfach nicht viel passiert ist, dürfte heute die spannende Frage sein ob und was heute denn passieren kann oder soll. Wahrscheinlich wird es genau so laufen wie die letzten Male. Der Hexensabbat ist irgendwie auch nicht mehr das was er einmal war. Früher zeichnete sich der große Verfallstag für Futures und Optionen wenigstens noch durch ordentliche Kursbewegungen in den einzelnen Aktien sowie den Indizes aus. Heute wird im Vorfeld ein wenig geplänkelt und am eigentlichen Verfallstag passiert nicht mehr viel. Irgendwie schon schade, auf nichts ist mehr Verlass..

Wenn also die Kurse heute auch schwächer erwartet werden heißt das noch lange nicht das die Börsen heute auch gen Süden drehen werden. Dennoch wurde gestern eine Sache ziemlich deutlich. Die US Indizes haben anfangs etwas geschwächelt und es sah so aus als ob der Markt nun drehen könnte. Alleine dies hat in einzelnenUS Aktien dafür gesorgt das die Differenz von Tageshöchstkurs und Schlusskurs über 10 Prozent ausmachte. Man kann sich also ungefähr vorstellen was bei diesem überhitzten Markt passieren wird wenn DowJones und Co. an einem Tag mal ein Minus von 3 Prozent oder mehr produzieren würden.

Zur Mittagszeit um 12.00 Uhr, beim so genannten Fixing, verfallen also zunächst die Index-Optionen und -Futures von EuroSTOXX und STOXX an der Eurex. Um 13.00 Uhr verfallen dann in der Mittagsauktion die Futures und Optionen auf den DAX und den TecDAX und fünf Minuten später die auf den MDAX. Erst gegen Handelsschluss desselben Tages laufen dann die Optionen und Futures auf die einzelnen Aktien aus. Dies gilt zudem nicht nur für die deutsche Terminbörse Eurex, sondern für die meisten großen Börsen weltweit. Während etwa deutsche, französische, italienische und US-Aktien an der Eurex um 17.30 Uhr verfallen, laufen die der Schweizer Werte bereits um 17.20 Uhr aus. Also dann, auf gutes Trading!

Kommentar verfassen

Top