Hertie ist pleite

Wie ich soeben im Radio hören konnte ist Hertie, eine der größten deutschen Kaufhausketten pleite. Die Probleme fingen wohl an nachdem ein britischer Investor Dawnay Day sich vor ein paar Jahren hier eingekauft hatte. Es hieß weiter das ein Insolvenzverwalter nun die noch oder nahezu profitablem Standorte prüfen wolle um eine möglich Weiterführung des Unternehmens zumindest in Teilbereichen sicher zu stellen. Hertie beschäftigt derzeit ca 4.000 Mitarbeiter. Von 30 Millionen Euro Minus ist die Rede. Hertie will trotzdem die Geschäfte wie gehabt weiterführen und die Arbeitsplätze erhalten.

Der britische Haupteigentümer Dawnay Day kämpft bekanntlich ebenfalls mit finanziellen Problemen. Er und die britische Unternehmensberatung Hilco hatten die Warenhäuser einschließlich der Grundstücke 2005 vom damaligen Karstadt-Quelle-Konzern für 500 Millionen Euro gekauft und später in Hertie umbenannt.

Kommentar verfassen

Top