Goldman Sachs und Lehman Brothers belasten

Es gehen mal wieder sehr unschöne Gerüchte um in der amerikanischen Finanzwelt. Goldman Sachs die im vergangenen Quartal noch einen Gewinn von 1,5 Milliarden ausgewiesen hatten, und damit deutlich über den Konsensschätzungen lagen , soll angeblich in den nächsten Tagen eine kräftige Abschreibung in Höhe von ca. 3 Milliarden Dollar bekannt geben müssen. Diese Gerücht schockt in so fern als das Golman bislang als halbwegs sicherer Hafen galt und von der Finanzkrise relativ verschon geblieben ist.

Lehman Brother wird voraussichtlich einen Quartalsverlust von 3 Mrd. $ melden und muss 6 Mrd. $ an frischem Kapital einsammeln.  Heute war zu hören das bei Lehman ist die Kapitalerhöhung wohl nicht komplett gezeichnet werden könnte, berichtete ein Händler. Ein anderer Händler sagte: „Es kursiert das Gerücht, dass die US-Notenbank Lehman Brothers genauso unter die Arme greifen muss wie zuletzt Bear Stearns. Mit anderen Worten: Angeblich ist Lehman pleite.“ Das wäre sicherlich schlecht für die Märkte und könnte uns auf neue Tiefs schicken.

Kommentar verfassen

Top