Goldman Sachs schockt die Märkte

Plötzlich und heftig kam heute die Wende am Aktienmarkt. Grund für den plötzlichen Sinneswandel der Anleger sind die Gerüchte um die Vorzeigebank der USA, Goldman Sachs. Das Investmenthaus soll nach Medienberichten die eigenen Kunden betrogen haben in dem man Ihnen wesentliche Informationen über Kreditprodukte vorenthalten hat. Die SEC ermittelt nun wegen dieses besonders schweren Vorwurfs des Betruges. Analysten sehen eine Milliardenklage auf das Unternehmen zukommen. Dies wiederum brachte die Aktie von Goldman Sachs innerhalb weniger Minuten kräftig unter Druck. Bisher beträgt der Abschlag knapp 14 Prozent. Goldman Sachs hat angekündigt gegen diese Vorwürfe vorzugehen, offensichtlich fehlt dem Markt aber der Glaube das es gelingen wird diese nachhaltig auszuräumen.

Bankentitel in Europa und Amerika verloren darauf hin durch die Bank kräftig an Wert. Es wird befürchtet das auch andere Finanzhäuser in den Fokus der SEC geraten könnten um zu prüfen welche genauen Auswirkungen das Handeln der Bankberater auf die Kunden der jeweiligen Bank gehabt haben könnten. Das eigentlich ärgerliche an dieser Situation ist nicht das es eine kurze und heftige Reaktion auf diese Ereignisse gegeben hat sondern viel mehr, dass dies zu diesem Zeitpunkt passiert. Alle nennenswerten Indizes haben kürzlich neue Höchststände erreicht und speziell in einigen Aktien unseres Depots die heute gerade nach oben ausgebrochen sind, wurde dies Charttechnik dadurch umgehend wieder zerstört. Ein weiteres Mal stürzen die Handlungen von Banken die Aktienmärkte ins kurzfristige Chaos.

Die Frage ist nun wie weit diese Nachricht reichen wird und welche Auswirkungen dies auf die Börsen in der kommenden Handelswoche haben kann. Reicht das bereits aus um eine neue und dauerhafte Panik bei den Anlegern zu verursachen? Heute zumindest sieht erst einmal alles danach aus. In jedem Falle ist es schon erstaunlich wie ein Unternehmen nach all den positiven Fakten und Daten es schaffen kann die Börsenwelt wieder komplett zu verändern. Auch das ist wieder ein hervorragendes Zeichen dafür wie nervös die Märkte immer noch sind. Ich halte nichts von panikartigen Verkäufen in solch einer Situation. Viel mehr muss man nun verstärkt den wirklichen Verlauf dieser Reaktion beobachten um dann rechtzeitig zu reagieren. Dies gilt wie immer für beide Seiten. Fällt der Markt weiter ist es wohl besser die Karten erst einmal vom Tisch zu nehmen, ansonsten sehe ich noch keinen echten Grund für einen Strategiewechsel..

3 Comments

  1. Pingback: Das schmerzt selbst Goldman Sachs: Kreditwürdigkeit plötzlich schlechter als die Kolumbiens (+ Dokumentation und Presseschau) « Blick Log

  2. Pingback: Heard in New York: Goldman Sachs erwischt die Märkte auf dem falschen Fuß | Die Börsenblogger

  3. DCWorld said:

    ob die Kursverluste überraschend kommen, kann man nicht sagen. Denn an der Börse machen die Kurse die Nachrichten. Es gibt für jeden Kursverlauf einen Grund. Gestern wurde in einer Markteinschätzung eine Trendumkehr mit einem Kursziel von 6060 Punkten analysiert: http://start-trading.de/umkehrpunkt0410.htm

    Ob es nun wirklich zu einer großen Abwärtsbewegung kommt kann man noch nicht sagen, der Markt ist ja bekanntlich auch viel gestiegen. Tendenz ist eher abwärts.

Kommentar verfassen

Top