Gaspreise steigen um bis zu 27 Prozent

Durch den Lieferstopp von Gazprom sind einige europäische Staaten nun komplett ohne Gas. Das treibt natürlich den Gaspreis für das noch verfügbare Erdgas in ungeahnte Höhen. So müssen heute in Großbrittanien satte 27 Prozent mehr für Gas bezahlt werden also noch einen Tag zuvor. Die Entwicklung ist sicherlich für viele Menschen beunruhigend, den natürlich werden die Energieversorger diese drastischen Preiserhöhungen wieder an die Verbraucher weitergeben. Zwar hieß es beispielsweise von der österreichischen OMV „Die Versorgung der Verbraucher sei aber vorerst durch den Rückgriff auf Speicher und die Eigenproduktion gesichert“. Letztendlich haben aber auch diese Unternehmen nichts zu verschenken…

Die Menge des gelieferten Gases von Gazprom beträgt ungefähr ein Viertel des europäischen Bedarfes. Durch die europäischen Erdgaslager würden man bei durchschnittlichen Temperaturen ca 3 Monate eine solche Situation überbrücken können, bei der aktuellen Witterung gehe dies aber sehr viel schneller, hieß es! Nach Worten von Bundeswirtschaftsminister Glos wird der Konflikt jedoch nicht zu einem Preisanstieg für die deutschen Verbraucher führen. „Die Bürger müssen nicht unmittelbar mit höheren Belastungen rechnen, denn die Gasversorger arbeiten auf der Basis langfristiger Lieferverträge“, sagte Glos. Niemand solle sich fürchten, „dass er im Winter frieren wird.“

Fürchten kann man sich dann aber vielleicht vor der nächsten Gasrechnung…

Kommentar verfassen

Top