Friedensnobelpreis für Barack Obama

Was für ein Tag für die Amerikaner. Ihr erster schwarzer Präsident, Barack Obama wird nach kurzer Amtszeit bereits mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Seine Bemühungen um eine Atomwaffen freie Welt sind entsprechend honoriert worden. Das dürfte den Republikanern wohl mal wieder etwas sauer aufgestoßen sein und für alle Bush Anhänger ein Schlag ins Gesicht. Letztendlich bekam Obama diesen Preis auch dafür das er den katastrophalen Kurs seinen Vorgängers George W. Bush radikal geädert hat. Etwas verfrüht scheint diese Preisverleihung dann doch zu sein, schließlich ist ja noch nicht so viel dahingehend passiert. Aber dem amerikanischen Volk dürfte es moralisch mal wieder gut tun zu sehen das man doch noch in der Lage ist großes zu erreichen und an der weltweiten Spitze zu stehen.

Bleibt also zu hoffen das Herr Obama bis zum Ende seiner Amtszeit diesen Vorschusslorbeeren gerecht werden kann, und wir künftig ohne die Angst Leben müssen das ein arabischer Staat uns eine Atombombe auf den Kopf werfen könnte. Was wahrscheinlich eher ein frommer Wunsch sein wird als eine Tatsache…In jedem Falle hat er den Preis schon alleine dafür verdient das er den Republikanern und auch allen rassistisch angehauchten Menschen, den Zweifler und den Erzkonservativen in Nordamerika durch seine Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, mal ordentlich gezeigt hat wo der Hammer hängt. Ich bin nach wie vor fest davon überzeugt das Barack Obama der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, auch wenn dieser nicht zaubern kann…

Gute Signale gab es heute auch mal wieder von der US Wirtschaft. Das Handelsbilanzdefizit der USA hat sich im August unerwartet verringert, wobei die Exporte auf den höchsten Stand in diesem Jahr kletterten, während die Importe trotz des höheren Ölpreises fielen. Wie das US-Handelsministerium am Freitag mitteilte, sank der Passivsaldo nach vorläufigen Berechnungen auf 30,71 Mrd USD. Die US-Exporte wiesen den Angaben zufolge im August einen Anstieg um 0,2% gegenüber dem Vormonat auf 128,22 (Juli revidiert: 128,00) Mrd USD auf. Mit dem fünften Zuwachs in Folge erreichten die Ausfuhren das höchste Niveau seit Dezember vergangenen Jahres (132,92 Mrd USD). Die Importe fielen dagegen um 0,6% auf 158,93 (159,85) Mrd USD. Es war der erste Rückgang seit Mai. Die Zahlen sind natürlich auch relativ – mit anderen Worten das Defizit ist nicht vernichtend, sondern „nur“ katastrophal.

3 Comments

  1. AMUNO said:

    Hi,
    schön mal wieder hier zu lesen. Hier noch eine kleine satirische Betrachtung des Friedensnobelpreises für Obama:
    Barack Obama und der Friedensnobelpreis

    Gruß

    AMUNO

  2. Lars said:

    …Die Vergabe des Friedensnobelpreises an Präsident Barack Obama ist in den USA vor allem bei Republikanern auf deutliche Kritik gestoßen. Der Parteivorsitzende Michael Steele sagte, die Starqualitäten des Präsidenten hätten die Leistungen jener überstrahlt, die in unermüdlicher Arbeit tatsächlich etwas für Frieden und Menschenrechte erreicht hätten. Der Minderheitsführer der Republikaner im Senat, Mitch McConnell, und der Fraktionschef der Republikaner im Repräsentantenhaus, John Boener, schwiegen zu Obamas Ehrung.

    war irgendwie klar 🙂

  3. Pingback: WhatsYourPlace » Blog Archive » Nobelpreis für Frieden an Barack Obama - Entscheidung i.O.?

Kommentar verfassen

Top