Freddy Mac und Fanny Mae brauchen 75 Milliarden USD

In Asien geht es heute mal wieder kräftig nach unten, und das wundert einen auch nicht wirklich nach dem schwachen Handelsverlauf in Amerika. Die heftigen Kursverluste von Freddy Mac und Fanny Mae am gestrigen Abend in den USA haben auch hier Spuren hinterlassen. Es geht also wiedermal ein Stückchen nach unten heute. Besonders betroffen sind in Asien mal wieder die Finanztitel und die Technologiewerte. Der HSI verliert fast 3,5 Prozent heute, der Kospi ist ebenfalls mit einem Minus von über 3 Prozent dabei, und das ist wirklich kein Pappenstil.

Lehman Brothers schrieben gestern das die beiden Immobilienfinanzierer Freddy Mac und Fanny Mae bald nochmal insgesamt frisches kapital in Höhe von 75 Milliarden US Dollar benötigen könnten. Wegen einer anstehende Änderung in der Rechnungslegung könnten die beiden Unternehmen nochmals zusätzlich in der genannten Höhe belastet werden. . Die Anteilscheine der beiden Konzerne stürzten daraufhin zeitweise auf den niedrigsten Stand seit 1992 ab. Zum Börsenschluss in New York kosteten Freddie-Aktien knapp 18 Prozent weniger, Fannie-Papiere rutschten 16,2 Prozent in den Keller.

Demensprechend schlecht dürften dann heute auch die Futures in Euroland heute eröffnen. In ein paar Minuten ist es soweit. Ehrlich gesagt ist das nach dem gestrigen Erholungstag mal wieder sehr schade das sofort wieder draufgehauen wird. Charttechnisch sah es nach der kleinen Erholung gestern nämlich wiedermal gar nicht so schlecht aus. Nun fangen wir wohl wieder von vorne an.

One Comment;

  1. Pingback: Freddie Mac mit erneutem Quartalsverlust und hausgemachten Problemen » Beitrag » Kredit und Finanzen

Kommentar verfassen

Top