FedEx und UPS patzen

Die asiatischen Aktienmärkte fallen heute wieder leicht. Angeführt wir die Verliererliste hier von den Stahlwerten, da die Preise für Eisenerz deutlich raufgesetzt wurden. Beim Ölpreis gibt es weiterhin keinerlei Entspannung . Die Förderausfälle in Nigeria von ca einer Million Barrel weniger pro Tag machen die saudi arabischen Eröhungen der Förderquote leider komplett zu nichte. Zunächst werden wir uns wohl nochmal auf leicht höhere Ölpreise einstellen müssen, und das mit allen Konsequenzen die das für die Märkte haben kann.

Auffällig sind die Gewinnwarnungen de in den letzten Tagen aus dem Transportsektor kommen. Sowohl FedEx als auch UPS haben deutlich schlechtere Zahlen geliefert als erwartet. Gestern war UPS dran. Der Logistikdienstleister aus Atlanta rechnet laut Mitteilung vom Montag nun nur noch mit einem Gewinn je Aktie von 0,83 USD bis 0,88 USD. Im April hatte UPS noch eine Bandbreite von 0,97 USD bis 1,04 USD je Papier in Aussicht gestellt. Ein wesentlicher Grund für diese schlechtere Performance ist der hohe Ölpreis gewesen.

Ich hatte vor zwei Wochen schon mal auf den schwächelden Transportsektor hingewiese, der ja im allgemeinen ein guter Indikator für die gesamte Wirtschaft ist und Aufschluss darüber gibt wie sich die Börsen in den kommenden Monaten entwickeln werden. Es kann also durchaus sein das die aktuelle Krise nochmal in die Verlängerung geht, und hoffentlich bleibt uns das „Elfmeter schiessen“ erspart.

Kommentar verfassen

Top