Erste Käufe bei Centrotherm, Heidelcement, VW Vz. sowie Klöckner&Co. und Porsche

Auszug aus dem Newsletter von gestern…Die letzte Handelswoche hatte es in sich und die heute beginnende verspricht nicht minder spannend zu werden. Die Vorgaben aus den USA und Asien haben heute zur Börseneröffnung weiterhin nichts Gutes erwarten lassen. Dennoch konnte sich der Markt inzwischen wieder etwas fangen. Der Absturz ist also erst einmal verschoben. Ob er denn noch kommen wird oder nicht, da sind sich die sogenannten Fachleute sehr einig, weiß keiner so genau. Ich lese heute viele unterschiedliche Markteinschätzungen die von „nur eine kurze Zwischenkorrektur“ bis hin zu “ die Vorbereitung auf einen noch weiteren Absturz mit neuen Tiefstständen“ reicht. In jedem Falle ist weiterhin äußerste Vorsicht geboten, und von Entwarnung kann noch keine Rede sein. Aber wie es immer so ist, gerade wenn die Mehrheit sich eine Meinung gebildet hat dann passiert meistens genau das Gegenteil davon.

Die Möglichkeit das es sich heute nur um eine leichte technische Erholung handeln könnte sollten Sie also besser nicht außer acht lassen. Es ist also weiterhin unerlässlich die bestehenden Positionen eng abzusichern und bei neuen Positionen sehr besonnen vorzugehen. Aus charttechnischer Sicht stellt sich das Bild im Dax momentan wie folgt dar. Noch hat der deutsche Leitindex kein entscheidendes Verkaufssignal generiert. Erst unterhalb der Marke von 5.300 Punkten würde dies ausgelöst und es müsste in der Folge mit weiteren und vielleicht auch massiveren Abschlägen gerechnet werden.Die Unterstützung des Dax befindet sich momentan zwischen 5.400 und 5.500 Punkten, wobei die letztgenannte Marke nach Möglichkeit nicht unterschritten werden sollte. Spätestens hier darf man auch mal nervös werden 😉

Entscheidend für den weiteren Verlauf der Börsen werden die in dieser Handelswoche anstehenden Konjunkturnachrichten sein, allen voran natürlich die Fed Sitzung am Mittwoch. Ich könnte mir vorstellen das sich bis dahin die Kurse halbwegs ruhig verhalten werden, bzw. teilweise sogar von ihren Tiefs erholen können. Je nach Ausgang der Fed Sitzung bzw. eher nach den Andeutungen von Ben Bernanke kann die Stimmung dann aber auch schnell wieder kippen. Zwar sollte man davon ausgehen das die Fed sich in so einer Börsenlage nicht zu irgendwelchen Schwachheiten hinreißen lässt, aber bei den Amerikanern weiß man ja nie so genau!

Trotz allem Optimismus möchte ich Ihnen hier aber das Worst Case Szenario nicht vorenthalten. Für den S&P 500 ist die Verteidigung der Marke von 1.100 Punkten extrem wichtig, ebenso wie die 10.000 Punkte im Dow Jones. Sollten diese Chartmarken unterschritten werden muss dann nach dem Trendbruch und dem ersten 5teiligen Abwärtsimpuls mit eine größeren Gegenbewegung gerechnet werden. Das Kursziel für diese liegt, entsprechend der Fibonacci-Korrektur-Retracements, bei mind. 9.100 Punkten – dem 38,20% Retracement. Weitere Kursziele von 8.600 bis 8.100 – in Bezug auf das 50 % und 61,80%ige Retracement sind ebenfalls möglich.

Bis auf ein paar wenige Werte stehen wir mit unserem Depot also immer noch an der Seitenlinie und beobachten. Erste Käufe wurden bei Centrotherm, Heidelcement, VW Vz. sowie Klöckner&Co. und Porsche getätigt. Ebenfalls aus unserer Watchlist ganz oben stehen nach wie vor die Aktien von Continental, Swiss Re, SKW Stahl und H&R Wasag sowie Phönix Solar unter Trading-Gesichtspunkten. Hier warten wir allerdings noch auf den richtigen Triggerzeitpunkt. Vielleicht bringt die heutige US Börseneröffnung ja bereits weitere Aktien in unser Depot. Wie immer nach solchen Tagen wird die Börse dort wahrscheinlich zu Handelsbeginn erst einmal wieder nachgeben, um dann später wieder anzusteigen.

11 Comments

  1. Kristin said:

    Hi Lars,

    ich habe nun mittlerweile einige deiner Analysen gelesen und stelle fest, daß du dir wirklich Gedanken hinsichtlich der Marktsituation machst.

    Ich gehöre nicht zu den Pessimisten, denn genau wie Optimisten haben Pessimisten ja auch ein bestimmtes Ziel. Ich bin schon seit längerer Zeit Optimist und frage mich, wieviele Anleger es wohl gibt, die wie ich bisher gehandelt haben.
    Dez 2008 investierte ich brachliegendes Geld in Aktien (nur Bluechips und Growth), um die Abzocksteuer zu umgehen. Was danach folgte glich einer Achterbahn. Ganz schön nervig, Aber ich hielt durch, denn mein Depot halte ich für wetterfest. Z. Zt. liegt der Buchgewinn seit 12/09 bei 55%. Ich habe in der Zwischenzeit weder verkauft noch dazugekauft. Am meisten freut mich, daß ich bei Realisierung meiner Buchgewinne unserem Finanzminister ein Schnippchen schlagen werde.
    Natürlich ist mir klar, daß wir in 2010 noch einige Rückschläge erleiden werden und man soll den Bogen auch nicht überspannen. Aber ich sehe das Börsenumfeld relativ positiv und bin gelassen.
    Nun möchte mir einen Pharmawert ins Depot legen, da mir der noch fehlt und denke dabei an den stabilen Wachstumswert Stada. Warum? Ich gehe davon aus, daß es auf dem Pharmasektor zu einer Übernahmewelle kommen wird, die Großen schlucken die Kleinen. Bei Stada könnte beides stattfinden: Übernehmer und auch selbst Übernahmekandidat. Beides mit positivem Effekt. Was halten Sie davon?

    Zwar lese ich Analystenberichte – mache mir dazu meine Gedanken, entscheide dann aber aufgrund eigener Analyse selber.

    Mit vielen Grüßen
    Kristin

    • Lars said:

      Hallo Kristin,

      danke für Deinen Kommentar und erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deinen schönen Gewinnen. Zur Abgeltungssteuer habe ich da so meine eigene Meinung. Kurz gesagt ich zahle sie gerne weil ich dann auf der anderen Seite relaisierte Gewinne verbucht habe. Buy an hold kann sicherlich langfristig gut funktionieren, dennoch bin ich der Meinung das man die unterschiedlichen Schwünge an der Börse gezielt nutzen sollte uns immer mal wieder kauft und verkauft. Das erhöht bei richtigem Timing die Performance enorm. Zumal wir immer noch davon ausgehen müssen das wir uns nun eventuell in einem langfristigen Seitwärtsmarkt befinden der noch Jahre andauern kann.
      Pharma ist als Beimischung sicherlich zu empfehlen und Stada auch ein sehr interessanter Kandidat, aber nur mit Übernahmephantasie. An sich ist der Generika Markt deutlich härter geworden. Ich finde hier bspw. Novartis langfristig interessanter..

      viele Grüße

      Lars

  2. Martin said:

    nur noch ein Kursziel von 55 Euro? Da waren Sie in ihren letzten Berichten der letzten 2 Wochen doch deutlichst optimistischer oder sehe ich das falsch? Haben Sie sich ein SL gesetzt?

    Viele Grüße,
    Martin

  3. Clemens said:

    @ Lars: 7& Kursrückgäng bei HC, haben Sie News wie das passieren konnte? Ich finde nichts 🙁

    • Lars said:

      Hallo Zusammen,

      mein Kursziel für die HC Aktie ist 65,- Euro. Nach den heutigen Nachrichten der mexikanischen Cemex, die auch für den Kursverlauf der HC Aktie heute verantwortlich ist muss man das eventuell etwas kritischer betrachten. Cemex hat heute verhältnismäßig schlechte Zahlen geliefert und damit den ganzen Sektor belastet. Die Cemex Aktie hat heute in der Spitze fast 12% abgegeben, erholt sich aber bereits wieder. Hier scheinen auf dem Niveau wieder starke Käufer dran zu sein. Alleine eine Blockorder waren hier 1.600.000 Aktien. Dieser Kursverlauf war so leider nicht abzusehen und hat auch mich etwas auf dem falschen Fuss erwischt. Ich habe die Position heute aufgestockt. Neues Kursziel 55,- Euro!
      viele Grüße

      Lars

  4. Martin Wolf said:

    interessant fände ich auch, wo sie persönlich ihr Kursziel für HC festmachen?

  5. Clemens said:

    was sind denn deine Stopps bei HC? Ja heute muss man sagen, hast du Recht gehabt, bin auf morgen gespannt 🙂

  6. Clemens said:

    Ok, natürlich gibt es charttechnische Chancen auf eine Erholung, aber auch auf eine langfristige? Sie gehen zudem davon aus, dass HC nicht unter die kritische Marke von 43/40 fällt? oder welche Gründe sprechen zudem noch für den Kauf? Sorry, dass ich nachfrage, bin immer interessiert auf so interessante Geschäfte, warum und wieso man dies tut 🙂

    • Lars said:

      Hallo nochmal Clemens, ich sehe auch eine langfristige Chance…noch immer ist genügend zusätzliche Liquidität im Markt, mangels vernünftiger Alternativen werden die Märkte weiter steigen. Natürlich auch immer wieder begleitet von Rücksetzern. Es würde hier sicherlich zu weit führen dies alles jetzt zu erklären. Sicherlich hilft Dir aber die Suchfunktion dieser Seite weiter, wenn Du die letzten Artikel zu den einzelnen Unternehmen nochmal liest.

      An meiner grundsätzlichen Einstellung hat sich also nicht viel geändert, ausser das ich diese Aktien jetzt wieder günstiger kaufen konnte. Bei HC war meine kritische Marke eher bei 46,- Euro. Natürlich kann ich mich auch irren, aber zumindest für heute hatte ich Recht. Letztendlich reicht mir dann ein kleiner Anstieg auch aus um vernünftige Stopps zu setzen. Ab da lass ich das ganze dann einfach mal laufen…

  7. Lars said:

    Hallo Clemens, vielen Dank für Deinen Kommentar, der durchaus berechtigt ist 🙂 Vorab möchte ich nur kurz klarstellen das ich hier niemandem zu etwas rate, sprich diese Käufe, die ich selber tätige lediglich veröffentliche. Dazu wie gut oder schlecht das in der Vergangenheit geklappt hat sollte sich dann jeder bitte selber seine Meinung bilden.

    Kurz zum Markt: Ja, Du hast recht so mancher Marktteilnehmer könnte mich in der jetzigen Situation für bekloppt halten. Aber ich habe meine Gründe, zum einen fundamental und zum anderen aus charttechnischen Gesichtspunkten. Allem voran aber weil ich Optimist bin und nicht an den großen Absturz glaube.

    Mit dieser Strategie war ich in den letzten Jahren immer erfolgreich, und es bleibt abzuwarten ob das auch dieses mal so ist. Ich bin nur gering investiert, wie geschrieben mit ersten Positionen, und sollte ich mich irren werden die auch mit kleinem Verlust wieder aufgelöst.

    viele Grüße

    Lars

  8. Clemens said:

    bei so einer unsicheren Marktsituation raten Sie bzw. haben Sie wirklich Aktien gekauft? Können Sie mir erklären, warum ausgerechnet jetzt und warum VW, HC und Prosche?

Kommentar verfassen

Top