Endlich mal Klartext

Dax und Co. tendieren heute wieder etwas freundlicher nachdem die Vorgaben aus den USA und Asien die Gemüter wieder etwas beruhigt haben. Dennoch ist dies sicherlich kein Grund in neue Euphorie zu verfallen. Bis zum EU Gipfel bleibt die Börse extrem volatil, und auch danach zeichnet sich jetzt schon ab werden die Fronten wohl weiter verhärtet bleiben. Unsere Kanzlerin hat gestern öffentlich bekannt gegeben dass es keine gemeinsame Haftung für Schulden aller Länder geben wird solange sie lebe! Damit fühlen sich offenbar einige politische Größen Europas vor den Kopf gestoßen. Der Markt reagierte bislang aber einigermaßen verhalten auf diese definitive Absage.

Zusätzlich zu dieser verschärften und etwas ungewohnten Gangart unserer ansonsten so besonnenen Kanzlerin kann man nun immer häufiger öffentlich geführte Diskussionen über einen möglichen Ausstieg Deutschlands aus der Währungsunion in den Medien verfolgen. Grundsätzlich ein toller Gedanke, auch wenn das für unsere Wirtschaft sicherlich 2 bis 5 sehr harte Jahre bedeuten würde. Die Alternative eines weiteren Rumpolitisierens mit ungewissem Ausgang könnte unser Land aber im Gegenzug über einen viel längeren Zeitraum in die Knie zwingen. So gesehen muss man sich langsam ernsthaft die Frage stellen welche Lösung nicht nur für Deutschland sondern gerade auch für die angeschlagenen Südländer die bessere wäre, die dann einen echten Neustart wagen könnten und nicht mehr unter den Druck eines zu starken Deutschlands leiden.

Diese offenbar gezielt gestreuten medialen Ereignisse verhelfen der Kanzlerin ihre Position beim nächsten Gipfel zumindest weiter zu stärken, indem  man sozusagen indirekt einen „Plan B“ ins Spiel bringt und sich etwas weniger erpressbar macht. Leider gibt es hierzu natürlich noch keine offizielle Stellungnahme des Kanzleramtes. Ich würde mir aber wünschen dass dies zumindest in absehbarer Zeit nachgeholt wird. Eine „amtliche Prüfung“ dieser Option gibt der ganzen Diskussion um den Erhalt der Eurozone in ihrer jetzigen Form sicherlich eine neue Qualität. Wir sind inzwischen an einem Punkt angelangt an dem ein Austritt Deutschlands im Sinne der deutschen Bevölkerung zumindest in Erwägung gezogen werden sollte. Mit dem gestern gesagten Satz von Angela Merkel wurde nach meinem Dafürhalten schon mal ein Schritt in die richtige Richtung unternommen.

2 Comments

  1. Ramsi said:

    Nein. Sie verbaut damit der Eurozone die Möglichkeit, !ganz bestimmte! Lösungen zu finden 😉 … und dafür bin ich ihr sehr dankbar.

  2. Rüdiger Skrzypek said:

    Ich finde die Aussage von Frau Merkel schon sehr bemerkenswert. Immerhin verbaut sie damit anderen Gesprächspartnern (und sich selbst) die Möglichkeit eine gemeinsame Lösung zu finden.

Kommentar verfassen

Top