Emir von Katar signalisiert möglichen Einstieg bei Porsche

Während der Gesamtmarkt heute endlich mal wieder etwas nachgibt brodelt weiterhin die Gerüchteküche um den Sportwagenbauer Porsche. Nach den jüngsten Meldungen könnte sich hierbei bald eine sehr spannende und entscheidende Wende im Übernahmepoker ergeben. Nach Informationen des Magazins „FOCUS“ reiste Porsche-Chef Wendelin Wiedeking bereits mehrfach nach Katar und verhandelte mit dem Scheich über einen Milliarden-Deal. Dabei stehe eine Einigung jetzt unmittelbar bevor. Noch sei allerdings kein Vertrag unterschrieben, da zwei Varianten verhandelt werden: Eine Beteiligung an Porsche und eine am Automobilkonzern Volkswagen AG

Die Stuttgarter besitzen knapp 51 Prozent der VW-Anteile und halten mit Hilfe der Banken Aktienoptionen über weitere rund 24 Prozent. Um die Optionen in Aktien umzuwandeln, müsste Porsche den Kreditinstituten die Papiere abkaufen. Dafür fehlt derzeit aber das Geld. Wenn der Emir das Paket der Aktienoptionen erwirbt, wäre Porsche einen Großteil der rund 9 Mrd. Euro Schulden los, schreibt das Magazin.

Volkswagen hätte neben Porsche sowie dem Land Niedersachsen einen weiteren Großaktionär, denn QIA würden dann rund 24 Prozent der VW-Papiere gehören. Die Eigentümerfamilien Porsche und Piëch favorisieren dieses Modell ? nur Ferdinand Piëch nicht. Der Porsche-Miteigentümer und VW-Aufsichtsratsvorsitzende will eine Übernahme von Porsche durch VW durchsetzen.

Die Alternative wäre ein Einstieg des Emirs bei der Porsche-Holding, die das Sportwagengeschäft und die VW-Beteiligung kontrolliert. Dieser Schritt wäre weitaus komplizierter, weil dazu eine Kapitalerhöhung sowie eine außerordentliche Hauptversammlung notwendig wären. Außerdem müssten die Familien damit erstmals einen Teil der Macht bei Porsche abgeben. Eine Entscheidung werde bis Mitte Juni erwartet. Es bleibt also weiterhin spannend ein Porsche Aktionär zu sein. Ich rechne in den kommenden Tagen eher mit einem nachgebenden Gesamtmarkt und hoffe dann nochmal wieder günstiger an ein paar Porsche Aktien zu kommen.

Kommentar verfassen

Top