Elektroauto-Schmiede Tesla geht an die Börse

Heute wurde bekannt das der Elektroauto-Hersteller Tesla bald einen Börsengang plant. Insgesamt soll diese Maßnahme dem Autobauer rund 100 Millionen Dollar in die Kassen spülen. Die Produkte von Tesla sind sehr viel versprechend bislang leider aber für die breite Masse noch unerschwinglich. Dies dürfte sich aber in absehbarer Zeit ändern, und im Laufe der kommenden Jahre dann, wenn die Entwicklungskosten eines preisgünstigeren Modells erst einmal wieder drin sind, gößere Absatzmengen möglich machen.

Die Autoschmiede Tesla ist vor allem mit seinem 109 000 Dollar teuren Roadster mit Elektroantrieb bekannt geworden. Seit der Gründung von sechs Jahren verkaufte Tesla 937 Roadster in 18 Länder. Für ein geplantes zweites, preiswerteres Elektroauto liegen den Angaben zufolge 2000 Reservierungen vor. Mit der Ausgabe von Tesla-Aktien war bereits seit längerem gerechnet worden. Zum Ausgabepreis der Papiere oder Datum des ersten Handelstages äußerte sich das in Kalifornien ansässige Unternehmen nicht.

Das Unternehmen hat 450 Beschäftigte. Zu seinen Anteilseignern gehören unter anderem die beiden Google Gründer sowie Daimler mit fast 10 Prozent. Die Stuttgarter arbeiten mit Tesla beispielsweise an der Entwicklung von Fahrzeug-Batterien auf Lithium-Ionen-Basis zusammen. Jährlich rollen bei Tesla derzeit rund 1 000 Autos vom Band. Der Börsengang dürfte in jedem Falle einer der interessantesten im US Automobilsektor sein. Der letzte amerikanische Automobilhersteller der an die Börse ging war Ford im Jahre 1956.

Dieser Börsengang dürfte also unter langfristigen Gesichtspunkten für Anleger durchaus interessant sein. Zwar kennt man noch keine Einzelheiten, und weiß vor allem nicht wie die neuen Tesla Aktien dann bewertet werden, dennoch sollte man sich rechtzeitig informieren wenn diese Pläne in die Tat umgesetzt werden. Nicht nur die eigene Produktion von Tesla ist hierbei interessant sondern auch die Entwicklung neuer leistungsfähigerer Akkus die in der Zukunft wohl eine ganz erhebliche Rolle im Automobilsektor spielen werden….

P.S. Heute ist die letzte Gelegenheit um sich ein kostenloses Notebook von Dell zu sichern, indem man einfach ein Depotkonto bei OnVista eröffnet. Neben hervorragenden Konditionen bietet Ihnen OnVista mit der Free Buy Aktion je nach Depotbetrag völlig kostenlose Trades an.

Kommentar verfassen

Top