Dunkle Wolken über Solarworld, Q-Cells, Yingli, Suntech, Tina Solar & Co.

Die Förderprogramme für Solarstrom werden wohl bald drastisch gekürzt. Bereits in der kommenden Woche wolle Bundesumweltminister Norbert Röttgen einen entsprechenden Vorschlag vorlegen, der die Senkung der Einspeisevergütung schon zum zweiten Quartal dieses Jahres vorsieht. Hinzu kommt die im Erneuerbare-Energien-Gesetz festgeschriebene Degression zum 1. Januar 2011 um 8% bis 10% für die Solarstromvergütung. Darüber hinaus sollen zum Januar kommenden Jahres eine zusätzliche drastische Senkung der Solarsubventionen vorgenommen werden, wenn der Zubau an Photovoltaikanlagen höher sein sollte als im Vorjahr. Insgesamt läge die Kürzung damit bei über 20% und voraussichtlich nahe der von Verbraucherverbänden geforderten 30%, wenn im laufenden Jahr kein spürbarer Nachfrageeinbruch für Solaranlagen eintritt.

Einzelne Titel aus dem Solarsektor verloren gestern bereits  an den US Börsen über zehn Prozent an Wert. Auch die deutschen Solaraktien eröffnen mit deutlichen Abschlägen. Die SolarWorld AG gab heute zudem eine Kapitalmaßnahme bekannt. Das Unternehmen platzierte eine Anleihe im Wert von 400 Millionen Euro.Ziel der Kapitalmaßnahme sei es, so SolarWorld, auf diese Weise die finanzielle Flexibilität zu verbessern und Raum für weiteres internationales Wachstum zu schaffen. Der Schwerpunkt liege auf dem Ausbau der Produktionskapazitäten am deutschen Standort Freiberg in Sachsen. Dort sollen 500 neue Arbeitsplätze entstehen. Derzeit beschäftigt SolarWorld nach eigenen Angaben in Freiberg 1.500 Menschen. SolarWorld meldete heute, dass die Anleihe nach kurzer Zeit mehr als doppelt überzeichnet worden war und wertet dies als Zeichen des Vertrauens des Kapitalmarktes in das eigene Unternehmen.

Kommentar verfassen

Top