Drehen jetzt die Märkte wieder nach oben?

Die Nachricht von der CIT Group Pleite wurde offensichtlich vom Markt erwartet und heute entsprechend verdaut. Ein Sell-Off ist ausgeblieben und so kann man sich wohl wieder etwas mehr auf die Charttechnik konzentrieren um die aktuelle Lage etwas besser einzuschätzen. Auffällig ist nach wie vor das die Indizes zwar etwas nachgegeben haben, aber bislang nicht übermäßig. Noch kann also die aktuelle Situation als Konsolidierung bewertet werden. Zwar befinden wir uns aktuell gefährlich nahe an den unteren Begrenzungen des Aufwärtstrends oder sogar leicht darunter, dennoch ist durch das Verteidigen der 1040 Punkte Marke im S&P 500 die Situation und der Verlauf in den kommenden Tagen noch offen.

Es ist also durchaus immer noch möglich das die Indizes wieder nah oben drehen werden. der Test der nächsten Pivotzone bei 1023 Punkten ist heute zunächst einmal ausgeblieben. Somit wurde eigentlich die Unterstützung bei 1040 Punkten heute bestätigt und 1060 Punkte sind nun das nächste Ziel.

Generell fällt aber auf das die Umsätze an den Börsen momentan extrem niedrig sind und einige Marktteilnehmer wohl wieder eine abwartende Haltung eingenommen haben. So ist es dann auch möglich gewesen das trotz der eigentlich geringen Kursverluste in den Indizes die Verluste in einzelnen Aktien teilweise dramatisch ausgefallen sind. Gerade bei verschiedenen US Titeln war es in den vergangenen Tagen nicht unüblich das diese nun 50 bis teilweise 70 Prozent unter Ihren kürzlich erreichten Höchstständen notieren. Nach wie vor ist also Vorsicht geboten! Der Markt ist extrem nervös und jeder kleine Rückgang wird für heftige Gewinnmitnahmen genutzt.

Kommentar verfassen

Top