Die Welt bereitet sich auf das griechische „Endgame“ vor…

Während die griechischen Bürger weiterhin ihre Konten plündern und noch schnell versuchen zu retten was zu retten ist bereitet sich die internationale Finanzwelt ebenfalls auf den möglichen griechischen Exitus in der Eurozone vor. Gestern wurde bereits bekannt dass sich die Notenbanken weltweit nun offenbar zu einer konzertierten Aktion nach den griechischen Wahlen verabredet haben um den Markt im Falle eines „falschen“ Wahlausgangs dann massiv mit Geld zu fluten. Diese Nachricht löste dann auch den Kursschub an der Wallstreet aus der alle Indizes am Ende des Tages deutlich im Plus schließen ließ. Zuvor drohten die Indizes bereits wieder nach unten abzukippen. Der Zeitpunkt der Meldung ist hier in den Charts deutlich zu erkennen.

Die Nervosität an den Märkten dürfte denn auch heute weiterhin hoch bleiben. Der dreifache Verfallstag oder auch Hexensabbat genannt, geht heute in die finale Phase. Noch vor dem Schicksalswochenende der Eurozone können oder müssen sich die Halter von Futures und Optionen nun für die wahrscheinlichste Richtung der Indizes in den kommenden Wochen und Monaten entscheiden. Keine leichte Aufgabe unter den gegebenen Umständen! Ich habe ja bereits in der letzten Investors Inside Newsletter Ausgabe meine Vermutungen dazu geäussert dass es nun für die Bären sehr gefährlich werden könnte. Diese dürften auch auf entsprechend hohen Gewinnen sitzen die es nun zu sichern gilt. Die Wahrscheinlichkeit eines Wahlsieges der Nea Demokratia ebenso wie die mögliche Intervention der weltweiten Notenbanken könnten jederzeit eine Rally auslösen die diese Gewinne wieder vernichtet.

Der angenommene Wahlsieg der Euro Befürworter in Griechenland war es dann auch der die Aktienkurse in Athen gestern geradezu explodieren ließ. Am Nachmittag hatten sich Gerüchte durchgesetzt, dass die griechischen Wahlen am Wochenende eine ausreichende Mehrheit für die Befürworter der Euro- und Sparpolitik bringen werden. Insbesondere die griechischen Bankaktien hausierten daraufhin und legten um 20 bis 25 Prozent zu. Der griechische Leitindex konnte in der gesamten Breite um satte 10 Prozent zulegen. Dies war wohl ein leichter Vorgeschmack dessen was die Aktienmärkte in den kommenden Tagen erwarten könnte. Die Schwankungsbreite dürfte heute und auch am Montag noch einmal deutlich zunehmen.

Es ist also gerade für beide Seiten wohl nicht ganz ungefährlich investiert zu sein, insbesondere in gehebelten Anlageprodukten. Bereits eine Nachricht kann ausreichen um große Bewegungen in den internationalen Indizes auszulösen, mit entsprechenden Folgen für das Depot. Ich sehe die Vorteile inzwischen wieder auf der Seite der Bullen und rechne für heute eher mit weiteren Eindeckungskäufen. Die wichtigsten Notenbanken der Welt werden G20-Kreisen zufolge noch am kommenden Sonntag nach der Parlamentswahl in Griechenland gegebenenfalls eingreifen um eine mögliche Kreditklemme zu verhindern. Das sollte nun erste einenmal den größten Druck für den kommenden Montag aus dem Markt nehmen, ob die geplanten Maßnahmen dann allerdings reichen werden (für was auch immer)  bleibt weiterhin fraglich…!

2 Comments

  1. Pingback: Griechenland hat gewählt…! G20 und FED im Fokus | Investors Inside

  2. Pingback: Kleine Presseschau vom 15. Juni 2012 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top