Die Stimmung dreht auf Verzweiflung

Jetzt ist es wohl soweit. Die Stimmung der Börsianer dürfte auf dem mentalen Tiefpunkt angekommen sein. Vielleicht geht es noch weiter runter, sehr wahrscheinlich sogar…Heute sind die Autobauer in Deutschland die großen Verlierer. Neben Porsche werden nun auch BMW und Daimler ordentlich verprügelt. Mein Porsche Kauf gestern war wohl etwas zu früh und hat sich inzwischen schon wieder in Rauch aufgelöst. Man muss die ganze Irrationalität hier auch nicht mehr verstehen und sollte es auch gar nicht mehr versuchen. Ich werde erstmal weiter beobachten und dann im hoffentlich richtigen Moment wieder einsteigen.

Die Analysten sind auch alle komplett ratlos und Sprüche wie „Heu ist sehr trocken und man weiß nicht woher der Funke kommt“ oder „Wenn die Ebbe kommt sieht man wer nackt geschwommen ist“ erheitern meinen Alltag ein wenig. Es werden immer wieder Parallelen zum Jahr 2003 gezogen und darauf hingewiesen das die Börsen irgendwann wieder aufwärts gehen. Was ist aber wenn wir uns erst im Jahr 2002 befinden? Der heute veröffentlichte ifo-Index deutet zumindest darauf hin. Wie auch immer die Dramatik nimmt derzeit deutlich zu und wir haben einen Ausverkauf. Die Panik regiert und das ist eigentlich ein gutes Zeichen dafür das wir das Schlimmste bald überstanden haben könnten.

Bankentitel gehören auch auf diesem Niveau noch nicht zu den Favoriten und hier dürfte die negative Nachrichtenlage noch eine Weile anhalten. Bei den zyklischen Autobauern und Maschinenbauern bin ich sehr positiv gestimmt das diese letztendlich als Gewinner aus der Krise hervorgehen könnten. Aber noch scheint es nicht soweit zu sein. Eventuell geht der Dax nochmal 10 bis 20 Prozent runter bevor es dann wieder aufwärts gehen kann. Wenn man also in den nächsten Tagen auf der Titelseite der Bild Zeitung wieder Worte wie „Weltuntergang, Crash, Supergau oder Das Ende der Börse…etc.“ Lesen kann dürfte es langsam an der Zeit sein sich um zu sehen. Ich habe da schon ein paar Kandidaten ausgemacht.

2 Comments

  1. Pingback: Blick Log » Presseschau: Die Blicke in die Wirtschaft am 25. Februar 2009

  2. DCWorld said:

    Bei einer Toleranz von 10-20% muss man schon gucken wann der richtige Zeitpunkt ist. Sonst verbrennt man sich noch die Finger. Was ist wenn man die aktuelle Situation gar nicht mit einer anderen vergleichen kann? Immer wenn die Anleger davon sprechen „Wenn alle negativ sind, dann sollte man einsteigen“ dann fiel der Index weiter. Auch diesmal?

    „Nächster Halt für den DAX sind die Kursmarken 3550/3650 Punkte aus den Tiefs vom September 2001 und August 2004. Sollten diese gerissen werden, dann folgen 3220 Punkte und dann 2500 Punkte.“
    Quelle: http://www.start-trading.de/2009tgd_aktien.htm

Kommentar verfassen

Top