Die Deutsche Bank verliert die Rückendeckung der Kanzlerin…

Die Kanzlerin versagt der Deutschen Bank die Rückendeckung! Pressmeldungen vom Wochenende ließen bereits erahnen, dass es heute zur Börseneröffnung etwas ungemütlich für die noch verbliebenen Aktionäre des größten Bankhauses Deutschlands werden könnte…

Die Bundeskanzlerin hat offenbar öffentlich verkünden lassen, dass man sich nicht in den Streit mit den USA bezüglich der horrenden Strafzahlung in Höhe von 14 Milliarden US-Dollar einmischen werde. Diese Aussage dürfte die weitere Verhandlungsposition der Führung um John Cryan deutlich schwächen. Zudem schließt die Kanzlerin offenbar auch Staatshilfen mit Blick auf das Wahljahr 2017 kategorisch aus. Es dürfte auch nicht gut ankommen wieder eine deutsche Bank mit Steuergeldern zu retten, wenn man wiedergewählt werden will…! Die entsprechenden Meldungen vom Wochenende wurden nicht offiziell bestätigt, aber eben auch nicht dementiert!

Damit stünde das Geldhaus sozusagen mit runtergelassener Hose da. Wer also darauf spekuliert hat, dass es bei der Deutschen Bank demnächst zu einer staatlichen (Unter-) Stützung kommt, dürfte sich seit Samstag einigermaßen unruhig schlafen. Ich hatte ja bereits letzte Woche zur Vorsicht gemahnt… Hier scheint jetzt alles möglich zu sein. Die spannende Frage, die sich mir persönlich in diesem Zusammenhang stellt ist… was hat negativere Auswirkungen? Eine ernsthafte und durchaus mögliche Schieflage der größten und renommiertesten deutschen Bank, oder aber eine erneute Rettung bzw. staatliche Intervention? Wie dem auch sei, ich bin kein Politiker und kann das auch nur bedingt beurteilen, empfinde eine solche Aussage zum jetzigen Zeitpunkt aber durchaus als gewagt.

Deutsche Bank Aktie im Abwärtssog

Die Deutsche Bank Aktie fällt heute einmal mehr ins Bodenlose. Sah es noch am Freitag so aus als könne sich hier eventuell doch eine inverse SKS-Formation auftun, hat sich der Himmel über Frankfurt nun deutlich verdunkelt. Mit einem deutliche Minus von über sechs Prozent notiert die Aktie nun nahe der nächstmöglichen Unterstützungslinie bei ca. 10,54 Euro. Hält auch diese nicht, muss man sich allmählich mit einstelligen Kursen anfreunden. Denn dann dürften wir demnächst noch einen panikartigen Ausverkauf bei der Aktie sehen, der zunächst in den Bereich 9,- Euro, möglicherweise gar bis unter die 8,- Euro Marke führt.

Noch ist es nicht soweit und auch heute besteht wieder einmal die Möglichkeit, dass die Aktie der Deutschen Bank genau hier nach oben drehen wird, sobald der erste Schock verdaut ist. Dennoch bleibt das Fazit der letzten Wochen das gleiche… Man muss diese Aktie nicht im Depot haben. Es sei denn man hat Nerven wie Drahtseile, ist Masochist oder hat schlicht zu viel Geld 😉

3 Comments

  1. Andreas said:

    Ach Lars sei doch nicht so pessimistisch.
    Ich glaub jeder hier hat mit seinen Short Positionen schon die 100% erreicht 🙂
    Aber bin echt gespannt wie weit das Spiel noch geht.

    • Lars said:

      Hi Andreas,

      Die Deutsche Bank wird in den verschiedensten Medien inzwischen als der mögliche „Schwarze Schwan“ gehandelt….Nach einem Bericht in der „Die Zeit“ bereitet die Bundesregierung einen Notfallplan für die Deutsche Bank vor. Er soll wohl in Kraft treten, falls die Deutsche Bank doch weiters Kapital benötigt die sich nicht selbst am Markt besorgen kann. Der Plan sieht dann offenbar auch den Verkauf von Geschäftsteilen und eventuell staatliche Garantien vor. Im äußersten Notfall sei auch eine Staatsbeteiligung möglich…. Ja was denn nun?

      Offenbar geht der Ausverkauf schon los: http://de.reuters.com/article/deutschland-deutsche-bank-abbey-life-idDEFWN1C402I

  2. Pingback: Kleine Presseschau vom 26. September 2016 | Die Börsenblogger

Kommentar verfassen

Top