Die Börse ist doch eine Einbahnstrasse….oder?

Wie einige bereits gemerkt haben dürften hatte ich in den letzten 24 Stunden größere technische Probleme. Auf gut Deutsch – der Server war down! Nun bin ich also wieder online und hoffe mal das dieses Problem so schnell nicht wieder auftreten wird. Wie abhängig man von der Technik ist wird einem in solchen Momenten wieder grausam bewusst. Meine Informationsseite stockfeed.de war ebenfalls betroffen und so musste ich mir meine Informationen heute sehr mühsam zusammensuchen. Und das an einem solchen Tag! Naja, wie auch immer es läuft wieder alles und ich wollte die Gelegenheit nutzen hier noch ein paar Zeilen wenigstens abschließend zu den Geschehnissen des Tages zu schreiben.

Wie bereits gestern beim Bruch der 1050er Marke im S&P 500 zu „befürchten“ war ging es dann heute weiter aufwärts. Auffällig war die Breite des Anstiegs der sich zwar durch alle Branchen zog, einzelne Segmente konnten sich jedoch wiedermal hervorheben. Der Sektor alternative Energien war heute nicht ganz so stark wie die Tage zuvor (ich rede in erster Linie vom US Markt) Dafür konnte man heute sehr schön diverse Ausbrüche nach oben bei verschiedenen anderen Sektoren sehen. Allen voran die Containerschiffahrt sowie die Firmen aus dem US-Immobilien-Finanzierungs-Bereich. Neue Phantasie kommt auf! Während im deutschen Markt das Ende der Fahnenstange so langsam erreicht sein sollte gibt es bei den Amerikanern immer noch einige Werte die extrem gefallen sind und das Zeug zum Vervielfacher haben zu Schnäppchen-Preisen.

Ein weiterer Grund für die heutige Kursrally dürften wohl auch die Aussagen der Wallstreet Legende Warren Buffet gewesen sein. In den Chor derjenigen, die das Ende der Finanzkrise beschwören, stimmt nun auch der Großmeister mit ein. Laut dem Starinvestor hat die US-Wirtschaft das Gröbste überstanden und die Erholung kann jederzeit einsetzen. Buffett lobte die Maßnahmen der US-Regierung im Kampf gegen die Krise, besonders das Rettungspaket Tarp für die Finanzbranche.

Auch hierzulande übt man sich in Optimismus: Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg rechnet bereits im Herbst mit dem Abflauen der Finanzkrise. Nicht zuletzt wegen des Konjunkturpakets gehe er davon aus, dass die Wirtschaft wieder anspringt. Da tritt Bundeskanzlerin Angela Merkel aber noch deutlich auf die Bremse: „Die Indikatoren zeigen jetzt wieder Licht am Ende des Tunnels“, bestätigte CDU-Politikerin vorsichtig. Aber sie halte die Krise für noch nicht überstanden. Es ist also weiter Vorsicht angebracht. Ich bin nach wie vor überzeugt das wir uns nun in einer Übertreibungsphase nach oben befinden. Dennoch hatte ich keine Lust mehr den steigenden Kursen hinterher zu schauen und bin seit gestern wieder ordentlich dabei. Na dann auf die 10000 im DowJones, Prost!

Kommentar verfassen

Top