Die Angst geht um!

Soll ich oder soll ich nicht? Eine der schwierigsten Fragen in diesen Tagen ist wohl die des richtigen Einstiegszeitpunktes. Hat der Markt gedreht? Oder ist das jetzt die Bodenbildung? Man weiß es nicht so genau, aber das was einen als Trader noch viel mehr quälen kann als Verluste die man erlitten hat ist die Vorstellung bei der nächsten Erholung nicht mit dabei zu sein. Das ist wahrscheinlich der unerträglichste Zustand den man sich als aktiver Trader oder auch Langfristanleger vorstellen kann. Die Psyche ist in einem Zwiespalt zwischen der blanken Angst (noch mehr) Geld zu verlieren und dem dringenden Bedürfnis sich sein Geld zurück zu holen. Nun gibt es zwei möglich Szenarien..

Szenario Nummer 1: Der Markt steigt und steigt ohne größere Konsolidierungen. Die meisten Anleger warten aber eben genau auf solche Konsolidierungen, um einzusteigen. Eben weil sie denken, dass es, wenn sie jetzt einsteigen, genau das Hoch sein könnte. Fallen diese Konsolidierungen aber aus, werden viele frustriert und von Tag zu Tag immer nervöser werden. Schlussendlich reißen nach und nach die Nerven, und der Trader wird in den Markt gezwungen.

Szenario Nummer 2: Wir erleben tatsächlich nur eine starke Short-Squeeze. Das bedeutet, zurzeit springen hauptsächlich die Anleger aus dem Markt, die auf fallende Kurse gesetzt hatten und die ihre Short-Positionen jetzt auflösen wollen oder müssen. Es kommt vielleicht sogar ein, zwei Tage lang auch noch zu Anschlusskäufen, aber dann wird allen wieder bewusst, wie bescheiden die aktuelle Situation aussieht, und all die Bullenträume gehen dahin.

In beiden Fällen empfielt es sich Ruhe und Besonnenheit zu bewahren. Mein Tipp an dieser Stelle: Kauft vorsichtig erstmal ein Viertel der Aktienmengen die Ihr kaufen wollt. Dann seid Ihr dabei und könnt mit steigenden Kursen immer noch aufstocken. Die Aktien sind so weit gefallen, da ist noch genug Luft nach oben! Das zweite Viertel kauft Ihr dann wenn ihr mit allen Positionen ca 10 Prozent im Plus seid. Spätestens hier sollte dann ein entsprechender Stopp gesetzt werden! Und so weiter… Lasst Euch nicht verrückt machen. Die Weltkonjunktur ist nach wie vor grottenschlecht und die Nachrichten in den kommenden Monaten werden dies auch noch sein. D.h. es wird immer mal wieder Rückschläge geben…

Kommentar verfassen

Top