Deutsche Börse glänzt mit guten Zahlen

Die Deutsche Börse AG hat im zweiten Quartal so gut verdient, das trotz der widrigen Umständer das Jahrsergebnis wohl auch diese Jahr gesteigert werden kann.

Der Frankfurter Börsenbetreiber hat im zweiten Quartal ungeachtet rückläufiger Handelsvolumina am Aktienmarkt bei Umsatz und operativem Ergebnis zugelegt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebita) der nach Marktkapitalisierung noch vor der Nyse Euronext und der Terminbörse CME rangierenden Deutschen Börse stieg um 17 Prozent auf 375,1 Millionen Euro und übertraf damit die Schätzungen der Analysten. Dabei war im Ebita des Vorjahreszeitraums von 321,8 Millionen Euro noch ein außerordentlicher Ertrag von 10 Millionen Euro aus einem Grundstücksverkauf in Luxemburg enthalten.

Das starke Niveau des ersten Quartals 2008, mit dem der Marktbetreiber auf nahezu allen Ebenen einen neuen Rekord aufgestellt hatte, wurde allerdings – wie erwartet – nicht erreicht. Der Gruppenumsatz sei um acht Prozent auf 585,5 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Abend mit. Hinzuzurechnen seien Nettozinserträge aus dem Bankgeschäft in Höhe von 59,2 Millionen Euro.

Das Ergebnis im ersten Halbjahr bestätigt die Erwartung des Börsenbetreibers, in diesem Jahr trotz der derzeitigen Widrigkeiten an den Finanzmärkten ein höheres Ergebnis zu erwirtschaften. 2007 hatte die Deutsche Börse ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen von 1,3 Milliarden Euro erzielt.

Kommentar verfassen

Top