Deutsche Bank verkauft eigene Aktien!

Nicht gerade ein Vertrauensbeweis bei den derzeitigen Kursen…Die Deutsche Bank hat zur Stärkung ihrer Kapitaldecke eigene Aktien verkauft und hält nun weniger als drei Prozent am eigenen Unternehmen. Der Anteil liege seit dem 10. November bei 2,9 Prozent, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in Frankfurt mit.

Mit dem Verkauf der Anteile setze die Bank die Strategie fort, ihre Kapitalposition weiter zu stärken und auch in Zeiten volatiler und unsicherer Märkte eine Kernkapitalquote von mehr als zehn Prozent auszuweisen, erläuterte Finanzchef Stefan Krause in der Mitteilung. Anfang Oktober hatte Deutschlands größte Bank ihr bisheriges Ziel für die Kernkapitalquote von acht bis neun Prozent auf diese Größe angehoben.

Die Kernkapitalquote gibt das Verhältnis zwischen Eigenkapital und ausgegebenen Krediten wider. Eine hohe Quote macht Institute unabhängiger von Kreditaufnahmen bei der Zentralbank oder am Markt.

Kommentar verfassen

Top