Dax Quo vadis?

Meine gestrige Chartanalyse ist mit dem heutigen Handelsverlauf bereits wieder hinfällig. Der Dax hat die Marke von 5440 Punkten heute in einem Rutsch deutlich unterschritten und wechselt damit vom Aufwärtstrend nun in den Abwärtstrend. Wie weit diese Korrektur nun gehen kann wissen wohl die wenigsten. Deswegen ist es vielleicht ratsam sich die möglichen Korrekturziele nach Fibonacci etwas näher anzuschauen um eine klarere Vorstellung zu bekommen. Legt man also den gesamten Aufwärttrend seit März diesen Jahres zu Grunde verläuft das erste Ziel im Dax bei 5.345 Punkten und somit genau da wo wir uns aktuell auch befinden. (23,6% Retracement)

Damit besteht also zumindest eine gute Chance dafür das sich der deutsche Leitindex hier nun erst einmal fangen sollte. Natürlich wird das nur Funktioneren wenn die US Börsen da auch mitspielen. Im S&P 500 war nach dem heutigen Bruch der Unterstützung bei 1.040 Punkten die 1.023 Punkte Marke das nächste Ziel, allerdings gibt es auch noch eine weiter Unterstützungszone um die 1.030 Punkte. Sollten diese also heute ebenfalls halten könnte das Schlimmste schon vorbei sein.

Wenn der Markt allerdings noch weiter korrigieren will ist das 50% Retracement nach Fibonacci erst wieder bei glatten 5.000 Punkten zu finden und damit noch einen ganzen Stock tiefer. Dazu kommt noch das solche runden Marken meist eine unbändige Anziehungskraft ausüben und gerne wieder getestet werden. Aber auch dann sollte es zwischen diesen beiden Szenarien zunächst einmal wieder zu einer technischen Korrektur der Abverkäufe der letzten Tage kommen. Diese könnte im Optimalfall sogar nochmal bis 5.600 Punkte im Dax führen. Ganz nebenbei bemerkt würde der Kursverlauf des Dax damit seine Parallelen zu dem aus dem Jahr 2003 wieder aufnehmen.

Kommentar verfassen

Top