Conti und Schaeffler im Klinsch?

Alles nicht so einfach! ..dürfte sich die Schaeffler Gruppe schon länger denken. Nachdem der Conti Kurs deutlich zurückgekommen ist und die Finanzierung der Übernahme sich immer schwieriger gestaltet hört man immer neue Gerüchte die eine Übernahme in der ursprünglich angedachten Form immer unwahrscheinlicher werden lassen. Nun wird darüber spekuliert ob Schaeffler gar Unternehmensteile bei Continental einbringen muss um die Braut etwas anzuhübschen. Das eigentliche Problem ist das man derzeit keinen Käufer für die momentan“überschüssigen“ Anteile der angedienten Conti Aktien finden kann. Das wiederum bringt die Schaefflers in finanzielle Bedrängnis.

Eine weitere Möglichkeit wäre der Verkauf der Reifen und Gummisparte von Continental, aber auch hierfür dürfte sich derzeit nur schwer ein Käufer finden lassen, und wenn dann wohl nur zu einem schlechten Preis. Die Conti Führung versucht nun offenbar aus der Situation als Sieger hervor zu gehen indem die möglichen Schaeffler Sparten integriert, und somit der Wert der Continental AG gesteigert werden könnte. Schaeffler bliebe das Wälz- und Kugellagergeschäft. Erste Schritte in diese Richtung hatte die Conti Führung wohl schon gestern schon mit der Streichung der Dividende unternommen. Geld das Schaeffler zur Bezahlung der Anteile dringend braucht..

Kommentar verfassen

Top