Conti mit Zahlen

Lange erwartete Continental Zahlen dürften die noch verbleibenen Anleger heute wenig erfreuen. Unterm Strich gab es 2008 ein Minus von 1,12 Milliarden Euro, wie die Conti am Donnerstag in Hannover mitteilte. Dies lag vor allem an einer Abschreibung im Zuge der Übernahme der Siemens-Tochter VDO. Im Jahr 2007 wurde noch ein Plus von 1,02 Milliarden Euro erzielt.

Das Ergebnis bereinigt um Sondereffekte stieg 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Prozent auf rund 1,8 Milliarden Euro. Der Umsatz erhöhte sich vor allem wegen der VDO-Übernahme um fast 46 Prozent auf 24,2 Milliarden Euro. Die Netto-Finanzschulden verringerten sich gegenüber dem Jahresende 2007 um rund 373 Millionen Euro auf rund 10,5 Milliarden Euro. Der Schuldenabbau habe weiter oberste Priorität, hieß es.

Allerdings dürfte im derzeitigen Kurs schon einiges eingepreist sein und ein weiterer heftiger Abschlag wäre somit wirklich langsam übertrieben. Inzwischen wurde die schlechte Konjunktur, die speziellen Probleme der Automobilzulieferer, eine nicht vorhandene Kapitalerhöhung und und und eingepreist. Dennoch muss man wohl zu Börsenbeginn erst einmal davon ausgehen das der Kurs nochmal etwas nachgeben wird.

Kommentar verfassen

Top