Citigroup, Alcoa, JP Morgan und General Electric reißen den Dow Jones in die Tiefe

Ursachen für den erneuten schlechten US Kursverlauf war weiterhin extrem schwache US Konjunkturdaten und auch Einzelwerte wie GM und auch die Citigroup, Alcoa, JP Morgan und General Electric..Hier konnte man gestern nochmal massive, zweistellige Abschläge beobachten, die eigentlich in der Form auch langsam ein Ende der Katastrophe einläuten sollten. Charttechnisch sind wir somit voll durchgerauscht durch die Unterstützungszonen. Die Unsicherheiten über eine mögliche Doch-Noch-Pleite von General Motors, oder die permanenten Verlustmeldungen und Stellenstreichungen der Citigroup belasten weiterhin die Nerven und die Depots.

Jetzt dürfte die Verwirrung komplett sein. Die asiatischen Börsen notieren allesamt im Plus, und das teilweise ordentlich. So ist der Hang Seng mit 4,5 Prozent, und der Kospi mit 5,8 Prozent im Plus, trotz der katastrophalen Börsen in den USA gestern. Das ist für Europa generell nicht sehr ausschlaggebend, dürfte aber wahrscheinlich heute das Schlimmste verhindern können. Der Tag wird bis auf das Auslaufen von Terminkontrakten eigentlich relativ ruhig erwartet. Termine stehen nicht an..Ein heutiger Schlusskurs des Dow Jones über der 8000 Punkte Marke könnte wieder etwas versöhnlich stimmen, ansonsten sieht es auch für die nächste Woche wirklich schlecht aus.

Zunächst einmal werden wir wohl hierzulande im Minus starten, wobei das Minus verhältnismäßig gering ausfallen sollte. So bei ca 1 Prozent im negativen Bereich werden die Kurse im Dax zur Eröffnung erwartet. Dies dürfte auch mit den besser als erwarteten Dell Zahlen, der Erholung des Ölpreises und den wieder deutlich im Plus notierenden US Futures zusammenhängen.. Aber wie schon geschrieben, schafft der Dow die 8 nicht ist alles weiterhin Käse..

One Comment;

  1. Pingback: Citigroup bringt Wende | Spekulantenblog

Kommentar verfassen

Top