China zurück auf dem Wachstumspfad?

Die Stimmung unter den chinesischen Einkaufsmanagern ist im Oktober auf den höchsten Stand seit 18 Monaten geklettert. Der entsprechende Index kletterte von 55,0 auf 55,4 Punkte. Werte für 50 signalisieren einen Aufschwung. Der SSE in Shanghai gewann daraufhin 2,7 Prozent auf 3.077 Zähler. Gute Nachrichten von der aufstrebenden Volkswirtschaft in China geben dem Markt bisher aber noch keinen Halt. In den USA wurden in der vergangenen Woche ebenfalls sehr gute Nachrichten zum Einkaufsmanager Index veröffentlicht. Dennoch traten die Börsen Ihren Rückzug an. Die Indizes haben nun über Wochen diese Szenario gespielt. Jetzt da es sich wider Erwarten der meisten Marktteilnehmer bewahrheitet hat werden die guten Nachrichten abverkauft. Das ist zum einen mehr als natürlich und zum anderen durchaus gesund für die Börsen um das Fundament für einen weiteren Anstieg legen zu können. Wo dieses Fundament allerdings sein wird weiß wohl niemand derzeit so genau.

Auch die heutige Nachricht über die geordnete Insolvenz der CIT Group muss nicht unbedingt negativ für die Börsen sein. Zwar weiß man in den heutigen nervösen Märkten nie so genau welche Nachricht wie aufgenommen werden wird, dennoch ist auch hier denkbar das die Anleger ein Ende des bisherigen Kapitels erleichtert auf die endgültige Lösung des Problems reagieren. Das trifft natürlich nicht aus die Altaktionäre zu die wiedermal leer ausgehen werden. Auf der anderen Seite ist es sehr wahrscheinlich das hier sowieso überwiegend nur noch Zocker investiert waren die wussten worauf sie sich eingelassen haben. Den Angaben zufolge sind von dem Antrag auf Gläubigerschutz die Muttergesellschaft CIT Group Inc. sowie die CIT Group Funding Company of Delaware LLC betroffen. Indes bleiben sämtliche operativen Tochtergesellschaften, darunter auch die CIT Bank, von den jüngsten Maßnahmen unberührt. Daher werden voraussichtlich alle operativen Gesellschaften ihre normale Geschäftstätigkeit zunächst fortführen..

Kommentar verfassen

Top