Cash for Clunkers

So langsam scheint sich doch zu bewahrheiten was ich bereits seit Wochen erwarte. Nach dem gestern bereits deutlich schlechter als erwartet ausgefallenem US Einkaufsmanager Index kommt allmählich die Vernunft uns vor allem die Realität an die Börse zurück. Heute dürften die stärker als erwartet angestiegenen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe an der Wallstreet zum Handelsauftackt für fallende Kurse sorgen. Die Zahl der Erstanträge auf Leistungen der US-Arbeitslosenversicherung ist in der Woche zum 26. September auf saisonbereinigter Basis um 17.000 auf 551.000 gestiegen. Von Dow Jones Newswires befragte Volkswirte hatten eine Zunahme um nur 5.000 vorhergesagt. Die Daten vom US Arbeitsmarkt sind nach wie vor eine Katastrophe und dementsprechend sollte sich auch das Konsumentenverhalten in den kommenden Monaten entwickeln.

Um 16 Uhr werden wichtige Konjunkturindikatoren und neue Daten zum US-Immobilienmarkt veröffentlicht. Man darf also gespannt sein ob diese den Markt eher positiv überraschen können. ich rechne auch bei der bald beginnenden Berichtssaison eher mit negativen Überraschungen, da die Einmaleffekte nun langsam verpufft sein  müssten. Die heute ebenfalls veröffentlichten Zahlen der US Konsumausgaben fielen mit einem Plus von 1,3 Prozent im August weit besser aus als gedacht. Allerdings war dies vornehmlich der US-Verschrottungsprämie für Schrottlauben zu verdanken. Auch dieser Effekt dürfte also ebenfalls – wie bei uns auch – bald wieder verschwinden.der Automobilbranche stehen die ganz harten Zeiten erst noch bevor, was ich ja bereits in meinem gestrigen Bericht schon angedeutet habe.

Und da wäre dann noch die CIT Group bei der sich heute entscheiden soll ob das Unternehmen in die Insolvenz gehen wird. Die Tragweite könnte ähnlich sein wie bei der Pleite des Investmenthauses Lehman Brothers. Die Versrtickungen in den gesamten amerikanischen Mittelstand sind enorm. Es geht um die lächerliche Summe von 30 Milliarden Dollar die die CIT Group umschulden muss. Der Staat will nicht einspringen obwohl er nun durch die Rückzahlungen anderer Finanzinstitute wieder etwas flüssiger sein müsste. man riskiert also erneut seitens der US Regierung einen Dominoeffekt der sich durch alle Branchen ziehen könnte. das dürfte dann auch den gut gemeinten Plan von Obama wieder um Monate oder gar Jahre zurückwerfen, und uns Börsianer und Trader wohl auch…Im richtigen Leben gibt es eben selten wirklich Cash for Clunkers!

6 Comments

  1. Lars said:

    Hallo Sebastian,

    beim nächsten mal würde ich mich freuen wenn Du mich rechtzeitig vor dem Start darüber informieren würdest. Die 10.000,- Euro sollten kein Problem sein. Mit den ETFs hast Du sicherlich recht, nachdem Shortselling in Aktien von Staatsseite inzwischen extrem unattraktiv gemacht worden ist.

    viele Grüße

    Lars

  2. Sebastian said:

    Hi Lars,

    wenn Du Lust hast mitzumachen, sag Bescheid. Wenn die Aktion gut läuft, werden wir das sicher mal wiederholen. Und da bist Du herzlich eingeladen mitzumachen. Aber du musst halt auch die 10.000 € Einsatz mitbringen (Gewinne oder Verluste bleiben natürlich bei Dir ;-)).

    Die Trades laufen ja mit echtem Geld. Das heißt, die Depots, die du siehst sind real. Die Orders auch (kannst Du in Times & Sales nachschlagen).

    Mit den ETF’s ist so ne Sache (gehebelt sind die ja eigentlich nicht) – ohne sie hat man halt gar keine Möglichkeit auch mal auf fallende Kurse zu setzen (wie z.B. mit ETF auf Shortdax oder so).

    Viele Grüße
    Sebastian

  3. Lars said:

    Hallo Herr Väth,

    vielen Dank für das Lob und vor allem für Ihre Lesertreue. Ich werde mir natürlich weiter Mühe geben das Marktgeschehen spannend und hoffentlich auch unterhaltsam wieder zu geben. Ein Impressum habe ich ebenfalls unter http://www.investorsinside.de/about/ wo Sie auch meine Email Adresse finden können. ich freue mich immer auch über persönliche Post.

    viele Grüße
    Lars

  4. Lars said:

    Hallo Sebastian, die Aktion ist zwar nicht neu, aber durchaus spannend. Ein Blick in die Depots anderer Leute kann immer auch neue Ideen liefern. Schade finde ich das man nicht mitmachen kann. Ich würde mir an dieser Stelle auch mal einen reinen aktienbasierenden Wettbewerb wünschen ohne ETFs oder gehebelte Produkte. Dies wäre sicherlich für die meisten Privatanleger die sich überwiegend doch „nur“ mit reiner Aktienanlage beschäftigen interessanter

    viele Grüße

    Lars

  5. Sebastian said:

    Hallo,

    hab grad Ihren Blog entdeckt, aber keine Mailadresse – daher dieser Weg.

    Ich möchte Sie gern auf eine – wie ich finde spannende – Aktion von uns hinweisen:
    http://www.boersennews.de/boersenchampions

    Wir machen hier einen Echtgeld-Wettbewerb von Börsenexperten, die mit realem Geld gegeneinander antreten. Also kein Börsenspiel, sondern Einblicke in echte Expertendepots. Für alle „Börsen-süchtigen“ könnte das doch was sein, oder 😉 ?

    Viele Grüße
    Sebastian

  6. Markus Väth said:

    Ich wollte mich einfach mal bedanken. Ihr Blog ist eines der wenigen, die ich zum Thema Börse regelmäßig per RSS lese. Einfach eine gute Mischung aus Tagesgeschehen und eigener Meinung.

    P.S. Ich wollte das eigentlich per E-Mail machen, konnte aber Ihr Impressum nicht finden. Falls Sie keins haben, sollten Sie sich eines zulegen, wegen der Abmahn-Haie.

    Herzliche Grüße,

Kommentar verfassen

Top