BRIC Börsen unter Druck, Heftige Verluste in Russland und Indien

Der indische Leitindex SENSEX bröckelte in Mumbai um 3,09 Prozent ab auf 15.404,94 Punkte. Der Aluminium- und Kupferkonzern Hindalco hat im abgelaufenen Quartal einen herben Gewinneinbruch hinnehmen müssen und die Erwartungen klar verfehlt. Die Aktie brach an letzter Stelle im SENSEX um gut 10 Prozent ein. Titel des Kupfererzeugers Sterlite kamen daneben um über 6 Prozent zurück. Reliance Communications gaben fast 6 Prozent ab. Der Mobilfunkbetreiber hat im letzten Vierteljahr deutlich weniger verdient. Dabei wurden die Schätzungen deutlich verfehlt.

Aus Moskau werden zur Stunde herbe Abschläge gemeldet. So sackt der RTS-Index aktuell um 3,38 Prozent ab auf 1.311,22 Punkte. Titel der Sberbank liegen mit über 4 Prozent im Minus. LUKoil geben 3,4 Prozent und Gazprom 3,2 Prozent ab. Surgutneftegas büßen 3,4 Prozent ein. In Brasilien fand am Montag feiertagsbedingt kein Handel statt. Der Bovespa-Index schloss am Freitag 3,41 Prozent schwächer bei 61.545,50 Punkten

Aus China wurden heute gemischte Vorzeichen gemeldet. Der Shanghai Composite konnte an die starke Vortagesentwicklung anknüpfen und um 1,22 Prozent vorrücken auf 3.114,23 Punkte. Der Hang Seng fiel dagegen um 1,76 Prozent zurück auf 21.240,06 Zähler. Papiere des Kohleförderers China Shenhua Energy gewannen in Shanghai 1 Prozent. Zhongjin Gold schlossen mit fast 3 Prozent im Plus. Titel der Großbank CCB gaben in Hongkong als Umsatzspitzenreiter 2,4 Prozent ab. Daneben verloren HSBC 0,8 Prozent, China Life 2,7 Prozent, Bank of China ebenfalls 2,7 Prozent und ICBC 1,8 Prozent. Die Aktie des Ölkonzerns PetroChina kam um 1,9 Prozent zurück. CNOOC schlossen mit 2,9 Prozent im Minus.

Kommentar verfassen

Top