Ben Bernanke versprüht Optimismus

US-Notenbankchef Ben Bernanke hat seine Einschätzung bekräftigt, dass ein Ende der schweren Rezession in den USA bereits in diesem Jahr möglich ist. „Nächstes Jahr werden wir dann eine Erholung erleben“, sagte der Zentralbankchef in einem am Sonntagabend (Ortszeit) ausgestrahlten Interview des US-Fernsehsenders CBS. Die Gesundung der Wirtschaft hänge jedoch von einer Stabilisierung des Finanzsystems ab, betonte er. Als größtes Risiko für die Erholung der Wirtschaft und der Finanzbranche nannte er mangelnden politischen Willen, die Probleme anzugehen.

„Eine Erholung wird sich nicht einstellen, solange sich Finanzmärkte und Banken nicht stabilisieren“, sagte Bernanke in dem laut CBS ersten Fernsehinterview eines amtierenden US-Notenbankchefs seit 20 Jahren. Dank der Maßnahmen der Federal Reserve gebe es aber in einigen Märkten bereits „grüne Sprösslinge“ der Erholung. „Wir werden nicht zur Vollbeschäftigung zurückkehren“, sagte er. „Aber wir werden, so hoffe ich, das Ende dieses Abschwungs erleben, der über die vergangenen Quartale so kräftig gewesen ist.“

One Comment;

  1. Steffen said:

    Unabhängig davon, ob das wirklich seine Meinung ist oder nicht, ist es in solchen Zeiten sehr wichtig, dass entsprechende Politiker oder Unternehmer Optimismus kommunizieren oder zu min. nicht den Teufel an die Wand malen.

Kommentar verfassen

Top