Bayer, RWE, Henkel, Commerzbank, Allianz, Postbank, BASF und die Deutsche Telekom

Die kommende Woche hat es mal wieder in sich. Insgesamt berichten 10 Dax Größen ihre Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Bayer, RWE, Henkel, Merck, Fresenius, Commerzbank, Allianz, Postbank, BASF und die Deutsche Telekom. Einige Marktteilnehmer erwarten hier wiedermal ein paar deutlich positive Überraschungen, nachdem die bisherige Berichtssaison mal abgesehen von Daimler sehr gut verlaufen ist. Ein ähnliches Bild zeigt sich auch in den USA wo sich die Berichtssaison inzwischen wieder dem Ende zu neigt. Inzwischen haben fast 90 Prozent aller Unternehmen im S&P 500 ihr Zahlenwerk veröffentlicht. Immerhin satte 72 Prozent davon schnitten dabei besser oder gar deutlich besser ab als der Marktkonsens dies erwartet hätte.

Wir erwarten durchweg also eine weitere positive Börsenwoche ohne negative Überraschungen. Die anstehenden Konjunkturdaten sollten ebenfalls ihren Beitrag dazu leisten das sich die Indizes weiter erholen können. Der Dax konnte in der abgelaufenen Woche bereits wieder 3,2 Prozent zulegen und liegt somit „nur“ noch 4,65 Prozent unter den Höchstständen aus dem Januar. Die Problematik um Griechenland wird sicherlich weiter Einfluss auf die Entwicklung des Euroraumes und damit auf den Euro selbst ausüben, eine weitere Panik halten wir allerdings für eher unwahrscheinlich. Viel wichtiger dürfte die am Mittwoch geplante Veröffentlichung des ifo-Index sein. Der Geschäftsklimaindex wird wieder wichtige Hinweise auf die tatsächliche Beschaffenheit der Konjunktur liefern. Große Steigerungen werden hier derzeit nicht erwartet, sondern eher eine Bestätigung des positiven Trends.

In den USA werden die Auftragseingänge für langlebige Güter am Donnerstag zeigen, ob sich die zuletzt zu beobachtende Belebung der Investitionen zu Jahresbeginn fortgesetzt hat. Daneben steht die erste Revision der BIP-Daten für das vierte Quartal an. Am Mittwoch wird US-Notenbankchef Ben Bernanke zu einer Anhörung vor dem Kongress erwartet. Nachdem die Zentralbank am Donnerstag erstmals seit Ausbruch der Krise im Jahr 2007 den Zinssatz für Übernachtkredite angehoben hat, werden die Abgeordneten vehement nachfragen, wie es mit der amerikanischen Geldpolitik nun weitergeht. Bernanke hatte den Schritt zwar kürzlich angekündigt. Dass er so schnell Ernst macht, kam aber für viele unerwartet. Weiterhin sollte dies aber nicht beunruhigen. Es dürfte viel mehr um die Wahrung der eigenen Position, als um eine tatsächliche Zinswende gehen…

Noch einmal zu den Dax Unternehmen die sich diese Woche präsentieren werden. RWE leidet derzeit unter einer deutlichen Herabstufung durch die Societe Generale mit einem Kursziel von 56,- Euro. Hier ist wohl etwas Vorsicht angebracht. Die Commerzbank AG könnte der große Wackelkandidat der kommenden Woche sein. Auch hier wurde das Kursziel von Analysten der Equinet zuletzt deutlich gesenkt. Bei Bayer und BASF dürften solide Bilanzen die Kurse eher nicht großartig bewegen ebenso wie bei Fresenius. Die Henkel Zahlen sind grundsätzlich bekannt, lediglich der Ausblick auf die kommenden Quartale kann hier noch Überraschungen bringen. positive Überraschungen könnte es bei der Postbank und Allianz geben ebenso wie bei der Deutschen Telekom.

Wir bleiben bullish für die kommende Handelswoche und rechnen mit einem ruhigen Handel mit weiterhin positiver Tendenz. Allmählich sollten auch die Umsätze in den einzelnen Aktien wieder zunehmen und das Stopp-Loss-Fishing zur Börseneröffnung wieder zurückgehen. Einzelne Sektoren bleiben aber angeschlagen wie z.B. die Solarbranche. Hier ist es wohl noch zu früh um sich nach aussichtsreichen Kandidaten um zu schauen. Behalten Sie aber bei aller Freude über wieder steigende Kurse die politische Situation in Europa im Auge. Der Wind könnte auch wieder drehen. Heute warnt die BaFin vor Bankenpleiten in Europa falls sich die Probleme ausweiten. Grundsätzlich trauen wir gerade der BaFin aber schon lange keine realistischen Einschätzungen mehr zu…

Kommentar verfassen

Top