Bauer AG bekräftigt Prognose, Aktie legt zu

Bauer AG – Eine Aktie die bereits seit längerem in unserem Depot schlummert scheint sich heute nach Bekanntgabe der Zahlen nun befreit weiter zu erholen. Beim Bau- und Baumaschinenkonzern belastete vor allem die weiterhin schwache Nachfrage nach Maschinen in den ersten drei Quartalen die Ergebnisse. Der Umsatz ging um 15,9 Prozent auf 782,2 Millionen Euro und die Auftragseingänge um 34,8 Prozent auf 815,9 Millionen Euro zurück. Den Tiefpunkt der Krise sieht der Unternehmenschef Thomas Bauer erreicht und bestätigte den Ausblick für das Gesamtjahr 2009. Er sei verhalten optimistisch für das kommende Jahr, sagte er. Was insofern eine positive Überraschung darstellt als das Firmenchef Bauer erst vor Kurzem den Tiefpunkt erst im Jahr 2010 erwartet hatte.

Händler sahen die Zahlen knapp unter den Erwartungen, hoben aber die bestätigten Ziele positiv hervor. Zwar seien die Zahlen nicht wirklich gut, aber nach der zuletzt unterdurchschnittlichen Entwicklung könnte die Aktie später dennoch zu einer Erholung ansetzen. Besonders im Bereich Equipment habe das Unternehmen auch ein gutes Kostenmanagement bewiesen, so dass die Sparte trotz des 44-prozentigen Umsatzrückgangs profitabel geblieben sei. Der Nettogewinn liege zudem dank eines leicht besseren Finanzergebnisses über den Konsensschätzungen.

Für 2009 bekräftigte Bauer die Prognose, wonach der Konzernumsatz auf 1,3 (Vorjahr: 1,5) Milliarden Euro zurückgehen wird. Beim Nettogewinn wird ein Einbruch um zwei Drittel erwartet; 2008 erzielte Bauer einen Überschuss von 107,5 Millionen Euro. Trotz Krise habe das Bausegment zuletzt für Stabilisierung gesorgt – dank Konjunkturprogrammen in Nordamerika oder Westeuropa. Die Sparte Maschinenbau kämpfte im dritten Quartal weiter mit Absatzproblemen. Zudem habe Bauer Angebote für eine Reihe Großprojekte abgegeben und bringe im nächsten Jahr neue Tiefbohranlagen auf den Markt.

Grundsätzlich sehen wir die Bauer Aktie nicht ganz so neutral bis negativ wie andere. Charttechnisch könnte immer noch ein Ausbruch über 29,- Euro gelingen und damit weitere Kursgewinne in die Bereiche 32,50 und 38,- Euro generieren. das von Goldman Sachs zuletzt ausgerufene Kursziel von 42,- Euro ist als durchaus realistisch anzusehen, sofern der Gesamtmarkt mitspielt. Die Aktie befindet sich aktuell in einem steigenden Dreieck dessen untere Begrenzung bei ca. 26,80 Euro liegt. Solange diese Marke nicht unterschritten wird dürfte die Bauer Aktie weiter nach Norden tendieren.

Kommentar verfassen

Top