Bank of England muss auf Null

Die Bank of England (BoE) nähert sich auf der heutigen Sitzung aller Voraussicht nach dem Nullzins. Marktteilnehmer gehen mehrheitlich davon aus, dass die Zentralbank den Leitzins um 50 Basispunkte auf dann 1,0 Prozent zurücknehmen wird. „Angesichts steigender Arbeitslosigkeit geraten die Währungshüter unter Druck, ganz auf Null zu gehen“, sagte David Tinsley, Volkswirt bei der National Australia Bank und ehemaliger Mitarbeiter der BoE.

Großbritannien befindet sich in einer historischen Krise. Das Bankensystem liegt im Zuge der Kreditkrise darnieder: Nachdem bereits die Hypothekenbank Northern Rock verstaatlicht werden musste, erwarb die Regierung auch einen Mehrheitsanteil an der Royal Bank of Scotland (RBS), die sich mit der Übernahme des niederländischen Kreditinstituts ABN Amro verhoben hatte.

Spekulationen über gewaltige Kapitalspritzen für das Bankensystem und einer Verstaatlichung weiterer Banken wie Barclays ließ die Furcht vor einem Staatsbankrott wachsen, was wiederum dem Pfund zusetzte. Die Währung verlor in den vergangenen sechs Monaten 34,7 Prozent zum Dollar, 12,2 Prozent zum Euro und 62,5 Prozent zum Yen.

Kommentar verfassen

Top