Asien stürzt wieder ab!

Neue Rezessionsängste und Sorgen vor schwachen Unternehmensergebnissen haben am Mittwoch die asiatischen Börsen tief ins Minus gedrückt. In Japan verschärfte zudem ein starker Yen bei den Exportwerten den Trend. Der Euro stürzte zeitweise auf 1,2774 Dollar und notierte damit so niedrig wie seit rund zwei Jahren nicht mehr. Der Nikkei-Index schloss 6,8 Prozent im Minus bei 8 674 Zählern. Der breiter gefasste Topix-Index verlor bis Handelsschluss 7,1 Prozent auf 889 Punkte. Auch die Börsen in Taiwan, Singapur, Shanghai und Hongkong tendierten im Minus. Der südkoreanische Leitindex rutschte zwischenzeitlich über acht Prozent ab.

In Japan mussten vor allem die Exportwerte schwere Verluste hinnehmen, nachdem Euro und Dollar zum Yen gefallen waren. „Wir sehen hier den Einfluss von Währungen“, sagte Takashi Ushio von Marusan Securities. Allerdings sorgten sich Investoren auch wegen der Weltwirtschaft und den Unternehmensergebnissen. Unter den Exportwerten verlor die Sony-Aktie bis Handelsschluss 9,3 Prozent, das Papier des Kameraherstellers Canon 6,1 Prozent. Auch Autowerte wie Honda und Toyota rutschten um rund sieben Prozent ab, Nissan gar knapp neun Prozent.

Kommentar verfassen

Top