Araber sind interessiert an Conti/Schaeffler

Der arabische Staatsfonds International Petroleum Investment Company liebäugelt mit einem Einstieg bei der Schaeffler-Gruppe oder deren Tochter Continental. Der Fonds IPIC aus den Vereinigten Arabischen Emiraten versuche, den Autozulieferer Schaeffler über Berater und Banker zu kontaktieren, erfuhr die FTD aus Finanzkreisen. „IPIC prüft, entweder einen Anteil an Schaeffler oder einen Teil von Continental zu kaufen. Dabei würde es um mindestens 20 Prozent gehen, wahrscheinlich um mehr als 25 Prozent“, sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person.

Das Interesse von IPIC ist ein Hoffnungsschimmer für die Schaeffler-Eigentümer Maria-Elisabeth und Georg Schaeffler, die seit Wochen nach frischem Geld für den Konzern suchen. Am Wochenende hatten die zwei Eigner erstmals zugegeben, dass sie dafür auch Anteile an der Schaeffler-Gruppe selbst hergeben würden. Das dürfte heute neue Phantasie bei der Conti Aktie hervorrufen. Ob es tatsächlich zum Einstieg des arabischen Staatsfonds kommen wird ist noch unklar und keines der beiden Unternehmen wollt eienen Kommentar dazu abgeben.

Der 1984 aufgelegte Staatsfonds IPIC aus Abu Dhabi investiert vor allem in Öl- und Chemiebetriebe. Seine Investments sind 14 Mrd. $ schwer.Strategie Typischerweise strebt der Fonds einen Minderheitsanteil von 25 bis 40 Prozent an. Investments In Deutschland hat IPIC jüngst 70 Prozent an der MAN-Tochter Ferrostaal gekauft und kann ab Anfang 2010 die übrigen 30 Prozent übernehmen. Beteiligungen hält der Fonds auch in Österreich, Spanien, Portugal, Ägypten und Südkorea.

Kommentar verfassen

Top