Angst essen Seele auf…

Innerhalb von zwei Tagen wurden nun die Gewinne bei den Banken wieder fast vollständig vernichtet, und man fragt sich als geneigter Anleger was war eigentlich der Grund für den vorherigen Anstieg?. Der Grund war, um das nochmal kurz revue passieren zu lassen das der Ölpreis der die Märkte in den vergangenen Monaten stark belastet hatte und somit Konjunktur- und Inflationssorgen bereitete inzwischen von 145,- auf 112,- Dollar je Barrel gefallen ist.

Noch kein wirkliches Anzeichen von Normalität aber ein Anfang. Nun wurde diese gesamte Phantasie wiedermal in einer panikartigen Verkaufsaktion über 2 Tage verkauft. Runter geht halt immer schneller als rauf. Traurig ist es trotzdem, denn so eine gute Vorlage für die Märkte werden wir wohl so schnell nicht mehr sehen, und was passieren wird wenn der Ölpreis jetzt doch wieder steigen sollte, daran mag ich gar nicht denken.

Die Aufhebung für das naked short selling Verbot halte ich für das falscheste was man machen konnte und das wird sich rächen wie man sieht. Die Angst regiert an den Märkten und nicht die Hoffnung auf Besserung, die wohl heute endgültig auch beim letzten Kleinanleger zerstört worden sein dürfte. Vor ein paar Tagen konnte ich dem Markt wieder durchaus positive seiten abgewinnen, heute muß ich meine Position wohl nochmal ernsthaft überdenken.

Gut zu erkennen ist das ganze Problem an den Orderbüchern von Fannie Mae, Fredie Mac und Washington Mutual. Hier werden verunsicherte Kleinanleger abgerippt und nicht etwa größere Positionen leer verkauft. Das große Spiel um Geld mit der Angst andere Leute beginnt von vorne…

vielleicht kaufe ich mir mal wieder einen Turbo-Bull auf Öl?

Kommentar verfassen

Top