Analystenerwartungen zur US Berichtssaison Teil1

Analysten erwarten für das zweite Quartal einen Verlust von 38 Cent pro Alcoa-Aktie. Im Vorjahreszeitraum hatte das Papier des US-Aluminiumherstellers noch 64 Cent gewonnen. Alcoa eröffnet traditionell die US-Berichtssaison.

Dow Chemical droht ein Verlust von 5 Cent je Anteilsschein. Dem größten US-Chemiekonzern macht die schwache Nachfrage nach Farben und Plastik zu schaffen. Experten schätzen, dass Dow Chemical im abgelaufenen Vierteljahr 94 Prozent weniger verdient haben könnte. Im Vorjahreszeitraum hatte der Gewinn je Aktie 86 Cent betragen. Der Konzern legt am 30. Juli Zahlen vor.

Beim weltgrößten Ölkonzern Exxon Mobil laufen die Geschäfte etwas besser –
dennoch sind Analysten skeptisch. Sie rechnen mit einem Umsatzminus im zweiten Quartal von rund 64 Prozent. Das könnte Exxon das schwächste Quartalsergebnis seit 2003 bescheren.

Der Ölkonzern könnte 1,04 $ pro Papier verdienen, schätzen Experten. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum wäre zwar beträchtlich, denn Exxon hatte damals 2,52 erwirtschaftet. Verglichen mit dem Auftaktquartal wäre es jedoch eine leichte Steigerung. Exxon präsentiert die Zahlen am 30. Juli.

Ebenfalls steigern könnte sich das S&P-500-Schwergewicht Chevron. Experten gehen hier von 1,21 $ Gewinn aus – ein Plus von 41 Cent gegenüber dem ersten Quartal. Allerdings liegt auch dieses Ergebnis deutlich unter dem des Vorjahreszeitraums. Chevron legt am 9. Juni Zahlen vor.

Kommentar verfassen

Top