Analysten sind Deppen!

Ich habe es ja immer wieder gesagt man sollte nicht allzu viel über die geistigen Ergüsse von Analysten nachdenken und sich lieber seine eigene Meinung bilden. Ein prächtiges Beispiel für die Qualität der Aussagen dieser Zunft habe ich heute bei ProSieben mal wieder gefunden:

Hier die Meldung von gestern: Felix Braune, Analyst von Cheuvreux, stuft die Vorzugsaktie von ProSiebenSat.1 Media unverändert mit „underperform“ ein. ProSiebenSat.1 habe Thomas Ebeling zum neuen Vorstandsvorsitzenden berufen. Man habe sich zwar in diesen schwierigen Zeiten einen Branchenkenner an der Spitze des Unternehmens gewünscht, nichtsdestotrotz sei mit dem Ende der Suche ein Unsicherheitsfaktor weggefallen. Am Kursziel von 6,00 EUR werde festgehalten.

Und dann die Meldung von heute: Felix Braune, Analyst von Cheuvreux, stuft die Vorzugsaktie von ProSiebenSat.1 Media unverändert mit „underperform“ ein. Auf Grund verschiedener Risikofaktoren sei es noch zu früh für eine Erholung. Die hohe Verschuldung mache weitere Kosteneinsparungen notwendig. Die Ergebnisprojektionen seien für 2008 bis 2010 um 47 bis 76% reduziert worden. Das Kursziel sinke von 6,00 auf 1,50 EUR. Da fällt mir wirklich nichts mehr ein!

One Comment;

  1. Pingback: » Wer braucht eigentlich noch Analysten? - Finanzen Ratgeber Blog

Kommentar verfassen

Top