Alles wieder gut? GM und Chryler überleben..und Ford?

Der amtierende US Präsident George W. Bush und der Kongress gewähren den US Autobauern staatliche Hilfen von 15 bis 17 Mrd. Dollar. Damit fällt das Paket zwar nur etwa halb so groß aus wie von den drei führenden Autoherstellern erhofft. Die Summe würde aber reichen, um zumindest General Motors und Chrysler ins nächste Jahr zu retten.Was aus Ford werden soll blieb in dieser Pressemitteilung leider offen…

Neue Anstrengungen, um den Autobauern unter die Arme zu greifen, fielen dann in die Zuständigkeit des neuen US-Präsidenten Barack Obama, der sein Amt am 20. Januar antritt hieß es. Barack Obama dürfte sich schon heute für dieses Erbe beim amtierenden Präsidenten bedanken.

Die Gelder kommen aus einem bereits genehmigten Topf über 25 Mrd. Dollar, der eigentlich zur Förderung spritsparender Autos eingesetzt werden sollte. Die demokratische Präsidentin des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, könnte sich damit einverstanden erklären, knüpfte aber Bedingungen an ihre Zusage. Die Gelder müssten innerhalb von Wochen zurückgezahlt werden, um zu vermeiden, dass die Entwicklung neuer und für die Branche extrem wichtiger Technologien nicht gefährdet würde. Na, hoffentlich klappt das mit der Rückzahlung dann auch so..

Die Walls Street nahm das ganze sehr positv auf, denn trotz der katastrophalen Arbeitsmarktdaten schafften es die US Indizes nach dem ersten Absacker dann zu einer Intraday Rally anzuschließen und den Tag kräftig mit 3 bis 4 Prozent im Plus zu beenden. Es war ein breiter Anstieg durch fast alle Branchen! Der Montag dürfte auch bei uns ein guter Börsentag werden auf den man sich wohl heute schon freuen kann..Vor allem die Arte des Anstiegs überzeugte durch Konstanz und geringe Volatilität. Ich bin mal gespannt auf nächste Woche..

Kommentar verfassen

Top