AIG an Fannie Mae, „make my day“

Die AIG muss heute vor US Börsenbeginn die Zahlen zum zweiten Quartal veröffentlichen. und hier hatten sich wohl einige Fachleute und andere Marktteilnehmer eine deutliche Verbesserung erwartet. Anders ist der Kursverlauf der letzten beiden Handelstage wohl auch nicht zu erklären. Neu ist auch das der ehemalige American Express Chef, Harvey Golub nun am Ruder des ehemalig größten Versicherungskonzerns dieser Welt sitzt, und alleine diese Tatsache wurde von den Anlegern belohnt. Die Hoffnung das nach dem der Ex CEO Edward Liddy, von Bord geht und nun alles besser wird ist zwar berechtigt, aber anhand des Schuldenberges von AIG wohl auch sehr optimistisch.

Unterdessen zieht AIG-Chef Hank Greenberg einen Schlussstrich unter die Betrugsermittlungen der US-Börsenaufsicht SEC von seiner Schuld durch den lächerlichen Betrag von 15 Millionen Euro und kauft sich frei. Die Behörde hatte dem 84-Jährigen Unregelmäßigkeiten bei der Bilanzierung und Fehlinformation der Aktionäre vorgeworfen. Der Mann der also mutmaßlich an der ganzen Misere Schuld ist wird nur mit einem für seine Verhältnisse, Taschengeld in die Pflicht genommen. Das ist und bleibt das Problem und wird uns alle auch in Zukunft begleiten. Solange die Politik nicht endlich mal klare Linien zieht und die Verantwortlichen auch in die Pflicht nimmt werden solche Eskapaden auch weiterhin möglich sein und der nächste Absturz der Finanzmärkte ist wohl vorprogrammiert.

Ähnlich verhält es sich auch mit den banken die mit den Geldern der Steuerzahler wieder prächtige Gewinne einfahren indem sie nach wie vor damit zocken. Aber das ist ein anderes Thema und wurde ja auch schon des öfteren hier besprochen. Fakt ist das AIG derzeit mit ca. 180 Milliarden US Dollar beim Staat in der Kreide steht und dafür 80 Prozent der Firma auch an selbigen abtreten musste.  Relativ sicher ist wohl auch das die USA den Konzern nicht pleite gehen lassen denn ein Verlust in dieser Höhe ist dem Steuerzahler wohl eher schwer zu vermitteln. Wahrscheinlich ist das die AIG die Analystenschätzungen von 1,67 Dollar Gewinn je Aktie heute sogar treffen oder toppen kann. Wie der Markt allerdings auf die Zahlen, egal wie diese ausfallen werden, reagieren wird weiß wohl derzeit keiner so genau…

Sicher bin ich mir dagegen das wenn die Zahlen ähnlich schlecht ausfallen wie die von Fannie Mae heute, das die Märte sich dann (endlich) auf Talfahrt begeben werden. In den europäischen Indizes kann man schon wieder deutliche Schwäche in den vergangenen Tagen sehen. Ich habe für einzelne Aktien schon Kursziele ausgemacht und mich entsprechend positioniert. Die Restbestände an amerikanischen Aktien werde ich wohl dann heute auch veräußern und warten bis es mir ein paar Qualitätstitel wieder ins Depot spült.

Kommentar verfassen

Top