Ackermann ist unzufrieden…

Heute gehts erstmal wieder runter. Die Amerikaner haben gestern mal wieder oben angetäuscht um dann schön in Minus zu schließen. Besonders belastend wirkten sich dabei wiedermal die Konjunkturdaten aus. Aber auch der Aktienkurs der Bank of America ist weiterhin beunruhigend. Mit einem Minus von erneut fast 12 Prozent ging der amerikanische Branchenprimus aus dem Handel und markierte wieder mal ein neues Tief. Hier ist wohl nach wie vor etwas im Busch und äusserste Vorsicht ist angeraten.

Die asiatischen Märkte sind heute ebenfalls im Minus und dürften den europäischen Handel auch nicht positiv beeinflussen können. Einzig der Rohstoffsektor konnte weiterhin kräftig zulegen. In Deutschland kommen noch die schlechten Zaheln der Deutschen bank dazu. Selbst Josef Ackermann sieht nun schwierige Zeiten auf sein Geldhaus zukommen, was mich ein wenig erheitert hat. Bei manchen dauerts halt etwas länger…Heute war zu lesen das Herr Ackermann „absolut unzufrieden“ mit dem Ergebnis sei 🙂 man was für eine Verarsche! Ich schreibe es noch einmal..ich kann nicht verstehen wie man diese Aktie zu den Kursen kaufen kann und schon gar nicht auf Grund der Aussage eines Börsenbriefes der exorbitante gewinne prognostiziert.

Mit 1,6 bis 2 Prozent sind die Euro und US Futures derzeit schon im Minus. Cisco, Zürich Financial und Deutsche Bank dürften heute die verschiedenen Sektoren belasten. Der Euro schwächelt weiterhin unter dem negativen Einfluss des Rubel, aber auch diese Bewegung dürfte irgendwann zu Ende sein. Es wird ein roter Tag.

Kommentar verfassen

Top